Thema des Tages

Konjunktur Wirtschaft wächst wie seit 2011 nicht mehr

Staat erzielt höchsten Überschuss

Berlin/Mannheim.Die deutsche Wirtschaft geht mit hohem Tempo ins neunte Wachstumsjahr in Folge. 2017 legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,2 Prozent zu, nach 1,9 Prozent im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Berlin anhand vorläufiger Zahlen bekanntgab. Die Wirtschaft wuchs damit das achte Jahr in Folge und so kräftig wie seit 2011 nicht mehr. Ökonomen erwarten eine Fortsetzung des Booms in diesem Jahr.

Neue Jobs erwartet

Dem Staatshaushalt beschert die starke Konjunktur sprudelnde Steuern und Sozialbeiträge und einen Rekordüberschuss. Der deutsche Staat nahm 2017 das vierte Mal in Folge mehr Geld ein, als er ausgab. Auf den Rekord von 38,4 Milliarden Euro summierte sich der Überschuss bei Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialkassen. Das entspricht einem Plus von 1,2 Prozent des BIP. Damit liegt Deutschland in der Eurozone an der Spitze.

Die Wirtschaft sieht eine „nachhaltige und robuste Entwicklung“, die Hunderttausende neue Arbeitsplätze bringen dürfte. Ein stärkeres Wirtschaftswachstum hatte es zuletzt 2010 (plus 4,1 Prozent) und 2011 (plus 3,7 Prozent) gegeben – damals musste sich Europas größte Volkswirtschaft aber aus der tiefen Rezession des globalen Krisenjahres 2009 emporarbeiten.

Der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, Achim Wambach, empfiehlt im Gespräch mit dieser Zeitung maßvolle Steuersenkungen, aber auch gezielte Investitionen in Digitalisierung, Straßen und Bildung.

Das Wachstumstempo hält unvermindert an: Zum Jahresende 2017 legte das BIP nach ersten Schätzungen der Statistiker um ein halbes Prozent zum Vorquartal zu. Getragen wurde der Aufschwung vor allem von positiven Impulsen aus dem Inland: Die privaten Konsumausgaben stiegen um zwei Prozent – und trugen damit allein 1,4 Punkte zum Wachstum bei. Der Rest entfällt weitgehend auf Investitionen, während die Außenwirtschaft mit einem Wachstumsbeitrag von 0,2 Punkten keine treibende Rolle spielte. dpa/sbo