Thema des Tages

Altes Relaishaus Gebäude auf der Rheinau soll wieder errichtet werden / Eigentümer sitzt noch im Gefängnis

Stadt will mit Baugebot gegen Besitzer vorgehen

Archivartikel

Mannheim.In der Affäre um die Ruine des 2015 abgebrannten historischen Relaishauses im Mannheimer Stadtteil Rheinau bahnt sich eine neue Entwicklung an. Wie die Stadt in einer Vorlage an den Gemeinderat mitteilt, bereitet sie derzeit den Erlass eines Baugebots gegen den Eigentümer vor. Dieser hatte das aus dem Jahre 1771 stammende Bauwerk in der Nacht zum 21. Oktober 2015 in Brand gesetzt. Dafür wurde er zu acht Jahren Gefängnis verurteilt, die er derzeit absitzt.

Das denkmalgeschützte Bauwerk im Mannheimer Süden steht seit dem Brand nur noch in seinen Außenmauern und verfällt derzeit immer weiter. Die Stadt hat lediglich Vorkehrungen treffen können, um die Wände des Alten Relaishauses zu stabilisieren und die Sicherheit der Fußgänger entlang des Gebäudes zu gewährleisten.

In ihrem aktuellen Zustand bildet die Ruine in den Augen vieler Rheinauer Bürger einen Schandfleck im Zentrum ihres Stadtteils. Die Verwaltung wurde wiederholt zum Eingreifen aufgefordert.

Versuche der Stadt, das Grund-stück vom Besitzer zu erwerben, sind bislang an der Höhe des Kaufpreises gescheitert. Mit dem Baugebot gemäß Paragraf 176 Baugesetzbuch soll der Eigentümer gezwungen werden können, das Gebäude wiederherzustellen. Allerdings hat er dagegen Einspruchs- und Klagemöglichkeiten. 

Zum Thema