Thema des Tages

Pfalz Winzer uneinig über Einsatz von Herbiziden

Suche nach Alternativen zu Glyphosat

Archivartikel

Rhein-Neckar.Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in Neustadt forscht derzeit an mehreren Verfahren, die den Einsatz von Glyphosat im Weinbau ersetzen sollen. Die Zulassung des umstrittenen Herbizids könnte Ende 2022 europaweit auslaufen. In der Pfalz ist es dem Bauern- und Winzerverband zufolge noch ein Standardverfahren. „Das ist ein mildes Mittel, das den Boden nicht angreift“, sagt Walter Wolf, Kreisvorsitzender des Verbands in Bad Dürkheim.

Wegen seiner ökologischen und möglicherweise auch krebserregenden Wirkung verzichten einige Winzer auf Glyphosat und entfernen unerwünschte Kräuter und Gräser zwischen den Weinstöcken stattdessen mit mechanischen Verfahren. Diese sind nach Einschätzung vieler konventioneller Weinbauern aber zu aufwendig und teuer. Weitere Methoden – wie ein Abbrennen der Beikräuter – sind dem DLR zufolge noch nicht ausreichend geprüft. fab

Zum Thema