Thema des Tages

Staatsbesuch US-Präsident verspottet Bürgermeister

Trump sorgt für großen Ärger

Archivartikel

London.Gleich zum Auftakt seines dreitägigen Staatsbesuchs in Großbritannien hat US-Präsident Donald Trump für Verstimmung gesorgt. Er verspottete am Montag den Londoner Bürgermeister Sadiq Khan im Kurznachrichtendienst Twitter als „Komplettversager“. Khan, der furchtbar schlechte Arbeit als Bürgermeister von London geleistet habe, sei „gemein“ zu ihm gewesen, twitterte Trump.

Khan erinnere ihn an den „sehr dummen und inkompetenten“ Bürgermeister von New York, Bill de Blasio – doch sei der Londoner Bürgermeister „nur halb so groß“. Schon kurz zuvor hatte Trump gegen die diplomatischen Gepflogenheiten verstoßen, als er Ex-Außenminister Boris Johnson als Nachfolger für die scheidende Premierministerin Theresa May empfahl.

Ohne Knicks und Verbeugung

Die 93-jährige Königin Elizabeth II. ließ sich beim Empfang des US-Präsidenten und der First Lady Melania im Buckingham-Palast nichts anmerken. Das Präsidentenpaar verzichtete auf eine Verbeugung beziehungsweise einen Knicks, was aber auch nicht zwingend Pflicht bei der Begrüßung der Queen ist. Melania trug ein weißes Kleid mit dunklem Gürtel und Kragen und einen Hut.

Vor dem Mittagessen wurden Trump und Melania im Palast mit militärischen Ehren empfangen. Am Nachmittag besuchte das Präsidentenpaar die Westminster Abbey in London. 

Zum Thema