Thema des Tages

Nordsyrien Truppen greifen kurdische Stellungen an

Türkei startet Militäraktion

Istanbul/Mannheim.Die Türkei hat eine Militäroffensive in Nordsyrien begonnen. Das bestätigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch. „Unsere Streitkräfte haben mit der Syrischen Nationalen Armee im Norden Syriens die Operation ,Quelle des Friedens’ begonnen“, schrieb er auf Twitter. Bei der Syrischen Nationalen Armee handelt es sich um von der Türkei unterstützte syrische Rebellen. Ziel der Operation ist die kurdische YPG-Miliz, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.

„Sicherheitszone“ angestrebt

Türkische Kampfjets, Artillerie, später auch Bodentruppen griffen kurdische Truppen östlich des Flusses Euphrat an, teilte das türkische Verteidigungsministerium in Ankara mit. Am Abend gab es Berichte über erste tote Zivilisten. Die Türkei will die Kurdenmilizen aus der Grenzregion vertreiben und dort in einer „Sicherheitszone“ syrische Flüchtlinge ansiedeln. Die Mannheimer Bundestagsabgeordnete Gökay Akbulut (Linke) verurteilte die Militäroffensive und warnte vor „einer humanitären Katastrophe“. Der SPD-Abgeordnete Lars Castellucci befürchtet ein Wiedererstarken der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) und eine neue Flüchtlingswelle. 

Zum Thema