Thema des Tages

Syrien-Konflikt Deutscher Außenminister Heiko Maas reist zu Gesprächen an den Bosporus

Türkei wehrt sich gegen Kritik

Archivartikel

Istanbul.Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat vor dem Türkeibesuch seines deutschen Kollegen Heiko Maas (SPD) am Samstag Gespräche „auf Augenhöhe“ angekündigt. „Mit Vergnügen wollen wir ihn in der Türkei empfangen, unsere Tür steht jedem offen. Aber er soll wissen, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen werden – keiner wird über oder unter dem anderen stehen“, sagte Cavusoglu am Freitag.

Maas hatte am Donnerstag im Bundestag angekündigt, dass er gut zwei Wochen nach dem türkischen Einmarsch in Nordsyrien nach Ankara reisen werde. Dort wolle er auf eine dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien dringen. Die Türkei hatte am 9. Oktober eine international massiv kritisierte Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG begonnen. Die Türkei betrachtet die YPG als Terrororganisation. In den vergangenen Tagen hatte sie mit den USA und Russland zwei Waffenruheabkommen zum Abzug der YPG aus Grenzgebieten ausgehandelt.

Cavusoglu machte erneut deutlich, deutsche Ermahnungen seien nicht willkommen. Maas habe die Türkei verurteilt. In einem Telefonat habe er seinem Kollegen deutlich gemacht, „dass in Wahrheit“ die Türkei Deutschland verurteile. dpa

Zum Thema