Thema des Tages

Klimapaket Danyal Bayaz ist enttäuscht von Ergebnissen

„Union und SPD handeln mutlos“

Archivartikel

Schwetzingen/Region.Der Bundestagsabgeordnete Dr. Danyal Bayaz (Grüne, Bild) zeigt sich enttäuscht von den Ergebnissen, die die Große Koalition zum Thema Klimaschutz vorgelegt hat. „Was hier verhandelt wurde, ist viel zu lasch und kommt viel zu spät“, kommentiert Bayaz in einer Pressemitteilung.

„Bundesweit sind am vergangenen Freitag 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen, um die Regierung zu mehr Klimaschutz zu drängen – auch hier in der Region waren in Schwetzingen und Hockenheim hunderte Menschen mit dabei. Der Rückhalt in der Bevölkerung für einen kraftvollen Klimaschutz ist da, aber Union und SPD handeln mit ihren Maßnahmen zu langsam sowie kraft- und mutlos“, so Bayaz.

Ihm ist die CO2-Bepreisung viel zu niedrig und es gebe in seinen Augen auch keine nennenswerten Steuerungswirkungen: „Der Verbrennungsmotor hat weiterhin Bestandsschutz und die Energiewende wird weiter abgewürgt – dabei kann doch Klimaschutz auch nachhaltiges Wachstum und zukunftsfähige Jobs bedeuten“, bilanziert der Abgeordnete.

Windkraft weiter ausbauen

Gerade der Ausbau der Windkraft sei ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Energiewende und eines wirksamen Klimaschutzes: „Der Klimawandel betrifft nicht nur weit entfernte Hochgebirgsgletscher und Südseeinseln – auch in der heimischen Natur, direkt vor unserer Haustür sind seine negativen Auswirkungen schon deutlich zu spüren. Wir müssen auch hier zwischen Bruchsal und Schwetzingen unseren Teil zum Klimaschutz beitragen!“, betont Bayaz in seiner Stellungnahme und ergänzt: „Wer Windkraft aus vermeintlichem Waldschutz blockiert, schadet dem Wald in der Gesamtbilanz – wir sehen dieses Jahr schon, welche Auswirkung ein trockener Sommer auf unseren Wald hat. Um der Klimakrise zu begegnen, muss daher auch hier in der Region die Windkraft weiter ausgebaut werden“, fordert der Grünen-Politiker abschließend. / kaba/zg

Zum Thema