Thema des Tages

Bergstraße Betreuung ist laut Mitteilung gesichert

Unterricht im Kreis fällt teilweise aus

Archivartikel

Bergstraße.Wie die Pressestelle des Kreises Bergstraße gestern mitgeteilt hat, findet am heutigen Montag, 10. Februar, auch an den Schulen im Kreisgebiet wegen des Sturmtiefs „Sabine“ teilweise kein Schulbetrieb statt. „Nach derzeitiger Prognose des Deutschen Wetterdienstes wird der Sturm bis Montagvormittag seinen Höhepunkt erreichen. Einige Schulleitungen im Kreis Bergstraße haben deshalb beschlossen, dass heute kein Unterricht stattfindet“, schreibt die Kreisverwaltung.

Die Betreuung der Kinder zur Schulzeit und während der Betreuungszeiten bleibe ungeachtet des Unterrichtsausfalls gesichert. Soweit bis Redaktionsschluss bekannt, fällt der reguläre Unterricht heute in Bensheim am Alten Kurfürstlichen Gymnasium, an der G.-Scholl-Schule, am Goethe-Gymnasium, an der Grundschule in den Kappesgärten, an der Hemsbergschule, H.-Metzendorf-Schule, Joseph-Heckler-Schule, Liebfrauenschule, Karl-Kübel-Schule, Märkerwaldschule, Schillerschule, Schlossbergschule, Seebergschule und an der Weschnitztalschule aus, in Lorsch an der Werner-von-Siemens-Schule, in Lautertal an der Grundschule in Elmshausen, an der Felsenmeerschule und Mittelpunktschule, in Lindenfels an der Carl-Orff-Schule und in Heppenheim an allen Schulen.

Auf Mitteilungen achten

Betroffen sind unter anderem noch folgende Schulen im Kreis Bergstraße: Langenbergschule und Sonnenuhrenschule in Birkenau; Erich-Kästner-Schule in Bürstadt, Heinrich-Böll-Schule und Schule am Katzenberg in Fürth; Lessing-Gymnasium, Alfred-Delp-Schule, Elisabeth-Selbert-Schule, Nibelungenschule und Seehofschule in Lampertheim; Außenstelle der Seebergschule in Mörlenbach; Martin-Luther-Schule und Waldhufenschule in Rimbach sowie Überwald-Gymnasium in Wald-Michelbach.

In Viernheim findet kein Unterricht an der Alexander-von-Humboldt-Schule statt. „Soweit weitere Schulen einen Unterrichtsausfall ankündigen sollten, bitten wir alle Betroffenen, auf die Mitteilungen ihrer jeweiligen Schule zu achten“, heißt es in der Mitteilung des Kreises abschließend. red

Zum Thema