Thema des Tages

Silvester Keine Ausnahme bei Ausgangsbeschränkung

Verstärkte Kontrollen

Archivartikel

Mannheim.Die aktuellen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelten in Mannheim auch an Silvester und in der Neujahrsnacht. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Polizei und Ordnungsamt werden zum Jahreswechsel kontrollieren, ob die Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingehalten werden.

In ganz Baden-Württemberg und in Teilen von Rheinland-Pfalz gelten derzeit Ausgangsbeschränkungen: Nachts dürfen sich nur Personen im Freien aufhalten, die einen triftigen Grund haben. Von dieser Regel machen die Landesregierungen auch an Silvester keine Abstriche. Nachts mit den Nachbarn auf der Straße anzustoßen, ist in diesem Jahr nicht gestattet. Private Feiern mit höchstens einem anderen Haushalt sind möglich – nicht allerdings die nächtliche Fahrt nach Hause. Wer trotzdem mit Freunden oder Verwandten feiern will, muss dort also übernachten.

Böllern verboten

Bereits seit der vergangenen Woche kontrollieren Stadt und Polizei in Mannheim, ob das Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper eingehalten wird. Das Bundesinnenministerium hat den Verkauf in diesem Jahr untersagt, das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg das Verbot am Montagabend bestätigt. Die Regierung will damit verhindern, dass die Krankenhäuser in der Corona-Pandemie auch noch mit Verletzungen durch Böller belastet werden. Auch das Zünden von Feuerwerkskörpern im öffentlichen Raum ist verboten.

Florian Gokel, Inhaber der Firma „Pyrotechnik im Quadrat“, kritisierte das Verkaufsverbot: „Bei allem Verständnis – ich halte das für überzogen“, sagte er. Der Pyrotechniker rechnet für sein Unternehmen in diesem Jahr mit Umsatzeinbußen von 90 bis 95 Prozent. 

Zum Thema