Thema des Tages

Ehemaliger Ministerpräsident plädiert auf Fortsetzung von Merkel-Kurs / Merz ruft Union zu Geschlossenheit auf

Vogel für Laschet als neuen CDU-Chef

Berlin.Der ehemalige CDU-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Thüringen, Bernhard Vogel, hat sich für Armin Laschet als neuen Parteivorsitzenden ausgesprochen. „Alle drei Bewerber sind qualifiziert, aber ich unterstütze Armin Laschet“, sagte der 88-jährige Vogel dieser Redaktion. Neben dem NRW-Regierungschef Laschet treten beim CDU-Parteitag am Wochenende Friedrich Merz und Norbert Röttgen um den Chefposten an.

„Ich plädiere dafür, dass die CDU von einem Vorsitzenden geführt wird, der Wahlkämpfe erfolgreich bestanden hat, der über Regierungserfahrung verfügt und der einerseits die erfolgreiche Politik von Angela Merkel fortsetzt, andererseits aber auch einen Neubeginn wagt“, betonte Vogel. Es müsse Kontinuität und Neubeginn miteinander verbunden und nicht gegeneinander ausgespielt werden. Als Kanzlerkandidat kann sich Vogel hingegen auch den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chef Markus Söder vorstellen. „Entscheidend ist, wer die besseren Chancen hat, Bundeskanzler zu werden“, fügte Vogel hinzu. Seine Partei solle zudem nach der Bundestagswahl ein Regierungsbündnis mit den Grünen ins Auge fassen.

CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat die Parteimitglieder aufgerufen, den künftigen Parteichef zu unterstützen. „Ganz egal, wer von den drei Kandidaten gewählt wird: Es muss eine Selbstverständlichkeit sein, sich danach hinter den neuen Vorsitzenden zu stellen und als Partei wieder geschlossen Schlagkraft zu gewinnen“, sagte er der „Bild“-Zeitung. 

Zum Thema