Thema des Tages

CDU Mannheim Zwei Rücktritte im Kreisvorstand

Weitere Vorwürfe gegen Löbel

Mannheim.Stadtrat Chris Rihm und Andreas Pitz, beide Mitglieder im Kreisvorstand der CDU Mannheim, erheben schwere Vorwürfe gegen den CDU-Kreisvorsitzenden Nikolas Löbel und CDU-Kreisgeschäftsführerin Mareike Pilz. Rihm und Pitz hatten sich gemeinsam Miet- und Untermietverträge der Kreispartei sowie Buchungen zeigen lassen. Beide traten daraufhin mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand des Kreisverbands zurück. Rihm war dort stellvertretender Vorsitzender, Pitz Beisitzer.

Was er in den Unterlagen gesehen habe, habe ihn veranlasst, sofort sein Amt niederzulegen, sagte Pitz dieser Redaktion. Beispielsweise habe es bei den verschiedenen Untermietverträgen Unterschiede gegeben, die sich weder auf den ersten noch auf den zweiten oder dritten Blick erklären ließen und für die auch keine adäquaten Begründungen geliefert worden seien, so Pitz. Er könne auch für sich nicht ausschließen, dass manche Dinge Straftaten erfüllen.

In der CDU-Kreisgeschäftsstelle haben Nikolas Löbel als Bundestagsabgeordneter, die Junge Union und die Löbel Projektmanagement GmbH Untermietverträge. Zuletzt gab es Gerüchte innerhalb der CDU, wonach bei diesen Untermietverträgen nicht alles korrekt sei.

Diese Redaktion hatte Nikolas Löbel am Donnerstagabend Fragen zu den Aussagen von Pitz und Rihm gemailt – mit der Bitte, diese bis Freitag, 13 Uhr, zu beantworten. Der Politiker antwortete nicht. Stattdessen erreichte die Redaktion um 12.59 Uhr ein Schreiben seines Anwalts. In diesem stand, dass Löbel zu pauschalen Wertungen Dritter keine Stellung nehmen werde. stp

Zum Thema