Thema des Tages

Ausstellung Badische Landesbibliothek präsentiert gemeinsam mit KIT Zeichnungen des Landschaftsarchitekten Gunnar Martinsson

Werke zeichnen scharfes Bild der Realität

Archivartikel

karlsurhe.Das am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelte Südwestdeutsche Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai) und die Badische Landesbibliothek (BLB) präsentieren von Freitag, 15. Juni bis Samstag, 22. September, die Ausstellung „Gunnar Martinsson – Zeichnungen und Projekte von 1957 bis 2008“. Die ausgewählten Werke des schwedischen Landschaftsarchitekten Gunnar Martinsson verdeutlichen dabei die in den 70er und 80er Jahren gesetzten Impulse, durch die die skandinavische Landschaftsarchitektur in Deutschland Einzug erhielt.

Internationale Beachtung fand der in Stockholm ausgebildete Martinsson, der 1957 ein eigenes Büro eröffnet hatte, erstmals im Jahr 1963 mit seinem Beitrag auf der Internationalen Gartenausstellung in Hamburg. Zwei Jahre später wurde er an die Karlsruher Architekturfakultät auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Landschaft und Garten berufen, dessen Leitung er bis 1991 innehatte.

Durch seine Lehrtätigkeit, zahlreiche realisierte Projekte und die Mitwirkung in vielen Preisgerichtsgremien gewann er in den 1970-er und 1980-er Jahren zunehmend an Einfluss und brachte wichtige Impulse der skandinavischen Landschaftsarchitektur nach Deutschland. Hier realisierte Martinsson eine große Anzahl an Projekten wie beispielsweise die Außenanlagen von Verwaltungsbauten, Kliniken und Hochschulen. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz war er unter anderem in Karlsruhe, Ettlingen, Ludwigshafen, Calw, Schwetzingen und Zweibrücken mit der Gestaltung von Plätzen und Fußgängerzonen tätig.

Unverkennbarer Stil

Angesichts vieler hundert von Martinsson gefertigter Illustrationen, von denen in der Ausstellung rund 60 Perspektiven sowie 40 Grundriss- und Detailpläne zu sehen sind, wird die enge Verbindung von Gartengestaltung und Zeichnung deutlich. Seine Zeichnungen vermitteln dabei ein gestochen scharfes Bild der Realität und sind in ihrem Stil unverkennbar. Die Perspektivzeichnung war für den Schweden eines der wichtigsten Planungsinstrumente, durch das die von ihm angelegten Gärten ihre räumliche Qualität gewinnen.

Info: Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der BLB zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.blb-karlsruhe.de.