Thema des Tages

Kommunalwahl Ökopartei liegt in Mannheim im Endergebnis deutlich vor SPD und CDU

Zwölf Sitze: Grüne nun stärkste Fraktion

Archivartikel

Mannheim.Die Grünen haben die Kommunalwahl in Mannheim klar gewonnen. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis, das die Stadt am Dienstagnachmittag veröffentlichte, kommt die Partei auf 24,4 Prozent der Stimmen. Damit liegt sie klar vor der SPD (21,2 Prozent) und der CDU (19,1 Prozent) und wird stärkste Fraktion im Gemeinderat.

Grünen-Spitzenkandidatin Melis Sekmen (Bild) sprach von einer „großen Verantwortung, die wir gerne annehmen“. Nach Auszählung der unveränderten Stimmzettel (Stimmzettelergebnis) hatten Grüne und Sozialdemokraten noch gleichauf bei 23,5 Prozent gelegen.

Die Grünen verbesserten ihr Ergebnis von 2014 um 8,1 Prozentpunkte. Sie erhöhen mit dem Erfolg die Zahl ihrer Sitze im Gemeinderat von sieben auf zwölf. Die stärksten Einbußen im Vergleich zur letzten Kommunalwahl mussten SPD (minus 6,1 Prozentpunkte) und CDU (minus 7,0) hinnehmen.

Die SPD erhält zehn, die CDU neun Sitze im neuen Gemeinderat. Je vier Sitze gehen an die AfD und die Mannheimer Liste, drei an FDP und Linke. Je einen Sitz holten sich Die Partei, Tierschutzpartei und der Mittelstand für Mannheim (MfM). Die beiden erstgenannten Parteien sind zum ersten Mal im Mannheimer Gemeinderat vertreten.

„Wir haben unser Wahlziel, stärkste Fraktion zu werden, verfehlt“, sagte SPD-Spitzenkandidat Ralf Eisenhauer. CDU-Kreisvorsitzender Nikolas Löbel erklärte, mit diesem Wahlergebnis alles andere als zufrieden zu sein.

Von allen bei der Kommunalwahl angetretenen Kandidaten erhielt Melis Sekmen die meisten Stimmen (mehr als 56 000). Sie lag damit vor ihrer Parteikollegin Gabriele Baier, SPD-Mann Ralf Eisenhauer und Martina Herrdegen von der CDU. (Bild: Rittelmann)

Zum Thema