Veranstaltungen

Klassik: Hebräische Motetten in Christuskirche

Alte Musik von Monteverdis Mitarbeiter Salamone Rossi

Archivartikel

Mannheim.In der Reihe „Alte Musik Spezial“ kündigt Landeskantor Michel für Sonntag, 7. Oktober, 19 Uhr, in der Christuskirche Mannheim etwas „wirklich Unerhörtes“ an. Es ist Musik aus der Synagoge, diesmal von einem Komponisten des Frühbarock, Salamone Rossi (1570 – 1630), der am Hof zu Mantua ein Kollege und enger Mitarbeiter von Claudio Monteverdi war. Er vertonte eine ganze Sammlung mit Psalmen Salomos in hebräischer Sprache. Es sind dies Motetten für drei, vier, sechs oder sieben Stimmen und schließlich Doppelchöre. Elf Vokalsolisten und zwölf Musiker auf historischen Instrumenten führen diese faszinierende Musik voller eindringlicher, spiritueller Momente auf. Außerdem singt Kantor Amnon Seelig von der Synagoge Mannheim Psalmen und Gebete in den Jahrtausende alten Kantilenen des jüdischen Ritus. Der Südwestrundfunk Baden-Baden fand dieses Programm so ungewöhnlich, dass er das ganze Konzert mitschneiden wird. Im Laufe des Oktobers soll der Mitschnitt auf SWR2 gesendet werden.

Im Ensemble Mannheim Vocal singen Cornelia Samuelis und Nathalie Seelig (Sopran), Matthias Lucht und Johanna Krell (Alt), Fabio Freund, Ingo Wackenhut und Bernd Wunderle (Tenor) sowie Frederik Diehl, Samuel Kirsch und Michael Roman (Bass). Es spielt das partiturgerecht (unter anderem mit Zink und Chitarrone) besetzte Concerto Mannheim. Es dirigiert Landeskantor Johannes M. Michel. W.B.