Veranstaltungen

Auf der ganz großen Bühne

Show: Sechs Talente kommen mit der Castingshow „The Voice Of Germany“ in die SAP Arena

Mannheim.Keine vier Wochen ist es her, da kämpften sie im großen Finale von Deutschlands beliebtester Castingshow noch um die Gunst der Anrufer – nun gilt es für Siegerin Natia Todua, Benedikt Köstler und Anna Heimrath gemeinsam mit den Wildcard-Gewinnern Lara-Samira Will, Gregor Hägele und Dzenan Buldic vor tausenden Zuschauern das große Arenapublikum in ihren Bann zu ziehen. Denn wenn die „The Voice Of Germany“-Livetour am Donnerstag, 18. Januar, in der Mannheimer SAP Arena halt macht, sitzen die Fans nicht mehr vor den Bildschirmen der Nation: Sie erwarten die spürbare Nähe des Augenblicks, die aus Castingstars Künstlerpersönlichkeiten mit Charisma formt.

Drei Tage Zeit

Drei Tage hatten die Nachwuchshoffnungen des deutschen Pop nach Weihnachten Zeit, am Timmendorfer Strand eine Show von gut zwei Stunden aus dem Boden zu stampfen. Sie konnten es, wie Siegerin Natia Todua dieser Zeitung im Interview verriet, trotz allem „kaum erwarten, den Menschen da draußen zu zeigen, was wir können“. Wer beim umjubelten Tourneeauftakt in der Bayreuther Oberfrankenhalle live mit dabei war, spürte von diesem Geist schon einiges. Denn wenngleich sich die jungen Talente bei „The Voice“ als Kontrahenten gegenüberstanden, „haben wir in jedem Augenblick zusammengehalten“, wie Todua erzählt. „Wir sind nicht nur Freunde geworden, sondern eine Familie. Eine, die bleiben wird“, wie die 21-jährige Sängerin aus Georgien hinzufügt – und die soll in wenigen Tagen auch die Quadratestadt und ihre Musikliebhaber für sich einnehmen.

Dafür setzten die Veranstalter nicht nur auf eine Liveband, die die sechs Sänger auf mehr als 20 Tourneestationen durch die Republik begleiten wird – auch optisch erinnert die Bühne an eine vergrößerte Version dessen, was die Anhänger der Show über viele Wochen auch auf den TV-Bildschirmen verfolgen durften. Die 19 Nummern des Abends setzen sich dabei aus bekannten Songs, mit denen die Kandidaten in den TV-Shows punkteten, und ganz neuem Material zusammen.

Eine Überraschung ist der Auftritt von Dzenan Buldic. Denn nachdem die Finalkandidatin BB Thomaz die Tourteilnahme aufgrund familiärer Verpflichtungen abgesagt hatte, erklärte sich der 23-Jährige als Nachrücker bereit.

Wer Natia Todua am Ende der Show zwischen Adele und den Beatles mit allem an Groove und Rock in der Stimme singen hört, könnte eventuell die kommende Vertreterin Deutschlands beim „Eurovision Song Contest“ im Ohr haben. Denn auch wenn die frisch für den Vorentscheid nominierte 21-Jährige keine voreiligen Schlüsse ziehen will, ist sie sich doch sicher: „Deutschland muss sich musikalisch nicht verstecken und ich werde alles dafür geben, meine neue Heimat so gut wie möglich präsentieren zu können.“ mer

Info: „The Voice of Germany“-Livetour: Donnerstag, 18. Januar, 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), in der Mannheimer SAP Arena. Tickets ab 39,90 Euro (www.saparena.de)