Veranstaltungen

Bestsellerautorin zu Gast in Mannheim

Literatur: Natascha Wodin liest im Port25 bei Europa-Morgen-Land / Weitere Lesungen im Februar und März

Mannheim.Die Autorin Natascha Wodin ist der nächste Gast der Literaturreihe Europa-Morgen-Land. Ihre Lesung am Sonntag, 19. Januar, beginnt um 17 Uhr und wird von Anna-Katharina Gisbertz moderiert. Veranstaltungsort ist der Port25 (Hafenstraße 25-27), der Eintritt kostet acht Euro, fünf Euro ermäßigt.

Wodin wurde 1945 als Kind sowjetischer Zwangsarbeiter in Fürth geboren. Sie wuchs in deutschen Displaced-Person-Camps und später in einem katholischen Mädchenheim auf. In den Achtzigerjahren lebte sie als Dolmetscherin in Moskau, anschließend begann sie, Literatur aus dem Russischen zu übersetzen. In ihren Werken, die oft autobiografische Bezüge beinhalten, befasst sie sich mit den Themen Fremdheit und Identitätssuche.

1983 erschien ihr Romandebüt „Die gläserne Stadt“, es folgten etliche weitere Veröffentlichungen, unter anderem „Sie kam aus Mariupol“, der auf Platz 3 der Spiegel-Bestsellerliste stand und mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde. „Irgendwo in diesem Dunkel“ ist der Name ihres jüngsten Roman, der 2018 veröffentlicht wurde.

Die Literaturreihe Europa-Morgen-Land findet seit 2000 in Mannheim und Ludwigshafen statt. Ihr Ziel ist es, die vielfältige Literaturlandschaft in Deutschland aufzeigen. In den Lesungen präsentieren Autoren, die selbst oder deren Eltern nach Deutschland eingewandert sind, ihre Werke.

Die nächste Lesung findet am Sonntag, 16. Februar, um 17 Uhr in der Stadtbücherei Frankenthal mit Marko Dinic statt, Gisela Kerntke wird hierbei moderieren.

Am Sonntag, 1. März, um 17 Uhr besucht Meral Kureyshi das Kulturzentrum dasHaus in Ludwigshafen, moderiert wird von Nina Aleric.

Die abschließende Lesung von Jaroslav Rudi am Sonntag, 15. März, um 17 Uhr im Port25 wird von Eleonore Hefner moderiert. köja

Zum Thema