Veranstaltungen

Bibliotheken erzählen

Archivartikel

Lesung: Texte zur Bücherverbrennung

Mannheim.„Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen“, schrieb Heinrich Heine schon Anfang des 19. Jahrhunderts in seiner Tragödie „Almansor“. Im Mai 1933 wurden dann in Deutschland zehntausende Bücher von jüdischen, marxistischen und pazifistischen Autoren verbrannt. Auch in Mannheim wurden am 19. Mai auf dem Alten Messplatz Bücher verbrannt. Anlässlich dessen veranstaltet das Wallstadter Lesekontor am Sonntag, 13. Mai, eine Lesung unter dem Motto „Wenn leere Bibliotheken erzählen“. Gelesen werden eigene Texte, Schriften von Mannheimer Zeitzeugen aus neuen Texten und auch vergessenen.

Die Lesung beginnt um 18 Uhr im Getränkemarkt im Alten Kina in der Gundelsheimer Straße 21. ham