Veranstaltungen

Bogenschlag zur Medienkunst

Tanz: Das erstmals stattfindende TECart Dance Festival zeigt fünf internationale Produktionen

Heidelberg.Heidelberg hat ein neues Tanzfestival, das „TECart Dance – Festival für Medienkunst und Tanz“. Erstmals findet es nun statt. Vom 13. bis 22. Februar präsentieren die Veranstalter und Kuratoren Jai Gonzales und Bernhard Fauser vom UnterwegsTheater in der Hebelhalle fünf international profilierte Performance-Künstler aus Japan, Korea, Italien und Spanien.

Gemeinsam sei ihnen die hohe Intensität und die vielschichtige Dramaturgie ihrer Arbeiten, teilen die Organisatoren mit. Aus unterschiedlichen Perspektiven loteten sie die Verbindungen und Spannungen von zeitgenössischem Tanz und Medienkunst aus und präsentierten sehr eigenständige Stücke von hoher Aussagekraft, so lautet eine Pressemitteilung.

Das Festival eröffnet am Donnerstag, 13. Februar, mit dem Stück „Foreign body_trio“ von Howool Baek, einer in Berlin ansässigen koreanischen Choreographin. Howool Baek kam über K-Pop und Hip-Hop zu ihrer professionellen Tanzausbildung.

Danach folgt am Samstag, 15. Februar, eine vom UnterwegsTheater selbst produzierte Uraufführung von Shumpei Nemoto aus Japan. Der japanische Tänzer und Choreograph hat seine beruflichen Wurzeln im Royal Ballet, der Deutschen Oper am Rhein und dem Cullberg Ballet.

In der zweiten Festival-Woche sind am 18. Februar zwei frühe Stücke des Japaners Hiroaki Umeda im Programm. Eine italienisch-spanische Produktion der ehemaligen Forsythe-Tänzerin Jone San Martin und des italienischen Tänzers Emanuele Soavi mit dem Sound Artist Mikel R. Nieto ist am 20. Februar zu sehen und „The Marriage of Heaven and Hell“ vom spanischen Instituto STOCOS nach dem gleichnamigen literarischen Werk von William Blake bildet am 22. Februar den Abschluss des Festivals. dms

Mehr unter unterwegstheater.de

Zum Thema