Veranstaltungen

Den Austausch vertiefen

Theater: Im zweiten Jahr in Folge lädt das Theaterhaus G7 Gastspiele aus Österreich ein

Mannheim.Den Austausch mit unseren deutschsprachigen Nachbarn vertiefen. Das ist das Ziel des Theaterhauses G7. Unter dem Arbeitstitel „Hausfreunde Austria“ lädt es im zweiten Jahr in Folge österreichische Theaterproduktionen ein. Theaterschaffende des Kinder- und Jugendtheaters aus Deutschland und Österreich sollen miteinander in Kontakt und Diskurs treten.

Thema des diesjährigen Arbeits- und Gastspieltreffens ist „Fremdsein im Leben – Außenseiter, Randgestalten und das Leben in der Seltsamkeit auf der Bühne des Theaters für ein junges Publikum“. Untersucht werden soll die Frage, wie Fremdsein auf den Theaterbühnen behandelt wird.

Von Donnerstag, 5. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, zeigt das Theaterhaus zwei Gastspielproduktionen, die dieser Frage nachspüren. Die Koproduktion „Mongos“ von Theaterhaus G7 und Follow the Rabbit, einer Grazer Schauspielgruppe, ist Ergebnis des letzten Arbeitstreffens im Mai 2017. Der querschnittsgelähmten Ikarus und sein Freund Francis, der an Multipler Sklerose erkrankt ist, teilen sich ein Zimmer in einer Rehaklinik.

Obwohl sie keinen gewöhnlichen Alltag haben, beschäftigen sie doch die normalen Probleme des Erwachsenwerdens: Freundschaft, Identität und Liebe. Die Komödie ist am Freitag, 6. Juli, um 18 Uhr, und Samstag, 7. Juli, um 20 Uhr im Theaterhaus G7 zu sehen.

Um Liebe geht es auch in „Muttersprache Mameloschn“, einer Inszenierung der „makemake produktionen“ aus Wien. Das Drei-Generationen-Stück von Marianna Salzmann beschäftigt sich mit Kommunikationsschwierigkeiten in Mutter-Tochter-Beziehungen. Es ist am Donnerstag, 5. Juli, um 20 Uhr zu sehen. Außerdem liest die österreichische Autorin Mascha Dabic am Sonntag, 8. Juli, aus ihrem Roman „Reibungsverluste“.