Veranstaltungen

Der Weg ins Berufsleben

Messe: 346 Arbeitgeber, Universitäten und Schulen präsentieren sich in der Maimarkthalle

Mannheim.Berufe, Studiengänge und Ausbildungsplätze kennenlernen, die man bei der Online-Suche zu Hause nicht entdeckt hätte oder die einem vorher noch nicht einmal bekannt waren: Diese Gelegenheit bietet sich von Donnerstag, 13. Februar, bis Samstag, 15. Februar, jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr bei der „Jobs for Future“-Messe in der Maimarkthalle in Mannheim. 346 Aussteller bieten persönliche Beratungsgespräche und die Möglichkeit, in den vielleicht zukünftigen Beruf hineinzuschnuppern.

Zum 20. Mal findet die Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung in der Quadratestadt statt. „Etwa 80 Prozent der Firmen, Universitäten und Berufsschulen sind uns über die Jahre hinweg treu geblieben. Aktuell suchen die Arbeitgeber auf der Messe jedoch noch gezielter nach Fachkräften“, sagt Jan Goschmann, Geschäftsführer der Mannheimer Ausstellungs-GmbH.

Wer sich das Programm der drei Tage in der Maimarkthalle genauer anschaut, wird feststellen, dass die „Jobs for Future“ mehr kann, als Firmen-Werbegeschenke verteilen und die rund 40 000 Besucher mit vollen Händen nach Hause zu schicken. An den Ständen kann mit praxisnahen Übungen wie Mauern oder Blutdruckmessen das eigene Talent für einen bestimmten Beruf ausgetestet werden.

Dazu informieren über 100 Workshops über angemessenes Verhalten in einem Vorstellungsgespräch oder über das perfekte Bewerbungsschreiben. Neben Personalentscheidern, Firmenchefs und Meistern stehen oft auch Azubis oder Studierende für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Mangel an Nachwuchs

„Vielen jungen Leuten fällt es dadurch leichter, Fragen zu stellen“, findet Hans-Fred Herwehe, stellvertretender Geschäftsführer der Handwerkskammer Mannheim. Er macht außerdem deutlich, wie wichtig das gegenseitige Kennenlernen auch für die rund 190 Unternehmen auf der Messe ist. „Überall werden Leute gesucht. In den klassischen Berufen der Werkrealschulen haben wir unheimlich Bedarf. Dabei hat es das Nahrungsmittel-Handwerk wie Bäcker oder Fleischer besonders schwer, Fachkräfte und Nachwuchs zu finden. Oder auch im Straßenbau“, sagt er.

Das Mannheimer Regionalbüro für berufliche Fortbildung stellt auf der Messe Erwachsene in den Fokus, die schon lange erwerbstätig sind und berät sie bei der Suche nach individuellen beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten – auch ohne Abitur.


Zum Thema