Veranstaltungen

Eine Stadt, viele Gesichter

Archivartikel

Rundgänge: Mannheim als Autowiege und Talentschmiede

Mannheim.Am Wochenende haben Einheimische und Besucher die Gelegenheit, Mannheim neu kennenzulernen. Die Tourist Information bietet eine Führung über Bertha Benz und eine weitere durch das Szeneviertel Jungbusch.

Bei der Kostüm-Führung „Bertha Benz zeigt ihr Mannheim“ am Sonntag, 29. September, wandeln Besucher auf den Spuren der Frau des Autoerfinders Carl Benz. Der zweistündige Rundgang führt durch die Quadrate und endet am Barockschloss. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Benz-Denkmal in der Augustaanlage. Die Tour kostet zehn Euro (ermäßigt acht).

Ohne Bertha kein Benz

Der Patent-Motorwagen Nummer 1 von Carl Benz gilt als erstes zweckdienliches Auto, das in Mannheim zum ersten Mal fuhr. Bertha trug wesentlich zu dem Erfolg ihres Mannes bei. Sie demonstrierte die Funktionstüchtigkeit eines seiner Automobile höchstpersönlich auf ihrer historischen Fahrt von Mannheim nach Pforzheim.

Bereits am Freitag erleben Besucher bei einer anderen Führung den subkulturellen Charakter Mannheims. Die Stadtführung „Szeneviertel Jungbusch“ startet am 27. September um 18 Uhr an der Teufelsbrücke in der verlängerten Jungbuschstraße. Die Kosten pro Person betragen acht Euro (ermäßigt sechs). Im Jungbusch finden sich die kreativen Köpfe des Kreativwirtschaftszentrums C-Hubs gleich neben den Nachwuchstalenten der Popakademie. Das ehemalige Arbeiterviertel ist heute ein Ort der multikulturellen Vielfalt. Nachts wandelt sich der Jungbusch mit seinen zahlreichen Kneipen zum Ausgehviertel.

Für beide Touren wird eine Voranmeldung empfohlen – per E-Mail an touristinformation@mannheim.de oder unter 0621/2 93 87 00. apt

Zum Thema