Veranstaltungen

Erklärstück mit Musik

Archivartikel

Theater: „Verteidigung der Demokratie“

Heidelberg.Wozu brauchen wir überhaupt eine Verfassung? Was steht eigentlich drin, wem nützt sie, was schützt sie? Was fehlt? Und wer soll Hüter der Verfassung sein? Kennen Sie Ihre Rechte? Sind Sie verfassungsfit?

Diesen Fragen geht das Gastspiel „Verteidigung der Demokratie“ nach, das das Heidelberger Theater im Rahmen des Heidelberger Stückemarktes am Mittwoch, 1. Mai, um 20.30 Uhr auf die Bühne bringt.

Staatsrechtler im Fokus

Das Stück ist die dritte Arbeit der 1976 in Linz geborenen Regisseurin Christine Eder für das Volkstheater Wien und stellt den Rechtstheoretiker und Mitautor der österreichischen Verfassung, Hans Kelsen (1881–1973), in den Mittelpunkt. Der Titel ist dabei einem Aufsatz Kelsens aus dem Jahr 1932 entnommen.

Eva Jantschitsch beziehungsweise Gustav, so der Künstlername, den die 1978 in Graz geborene Musikerin sich gegeben hat, steuert mit ihrer Band die Songs zu dieser „Politshow mit Musik“ bei. Ausgehend von biografischen Stationen und theoretischen Überlegungen Kelsens spannt sich der Bogen in die Gegenwart, wo Kontroversen um Meinungsfreiheit und Minderheitenschutz, den gläsernen Bürger, Notstandsgesetze, subjektive Sicherheit und „verfassungsrelevante“ Marktinteressen die aktuelle Debatte bestimmen.

Die österreichische Nachrichtenagentur APA schreibt über „Verteidigung der Demokratie“: „Wichtig, mutig, sperrig: Volkstheater verhandelt Verfassungsfragen“.

Info: Karten ab 17 Euro unter Tel.: 06221/58 20 000.