Veranstaltungen

Faszinierende Lichteffekte

Luisenpark: Festival „Winterlichter“ beginnt am Samstag / Diesmal zwei Eingänge geöffnet

Mannheim.Es endete 2019 mit einem Rekord: 56 493 Gäste strömten zu den „Winterlichtern“, der winterlichen Abendveranstaltung im Luisenpark. Bei der Premiere 2015 kamen zunächst nur 23 230 Zuschauer. Seither ging es bergauf – was auch zu Problemen führte. Doch auf die langen Warteschlangen hat die Stadtpark-Gesellschaft nun reagiert: Bei der Neuauflage des Festivals, die am Samstag, 18. Januar startet, werden zwei Eingänge geöffnet – der Haupteingang und der Fernmeldeturm.

Bis einschließlich Sonntag, 23. Februar soll die Veranstaltung wieder Lichtblicke in den dunklen Winter bringen und zu entspannenden Spaziergängen einladen. Allabendlich ab 18 Uhr entsteht in der grünen Oase eine fantastische Welt aus lauter Lichtern. Baumkronen und Sträucher, die kunstvollen Statuen, Wege sowie die Uferregionen des Kutzerweihers werden kreativ mit Scheinwerfern angestrahlt. Dazu kommen immer mal wieder überraschende Lichteffekte oder mystisch erscheinende illuminierte Objekte, gibt es faszinierende glitzernde Projektionen.

Dafür konnte der Luisenpark erneut Illuminator Wolfgang Flammersfeld gewinnen. Im Februar werden der Lichtkünstler und sein Partner Reinhard Hartleif in Frankfurt beim German Design Award 2020 für ihre Lichtarchitektur ausgezeichnet. Für den Luisenpark verspricht er wieder neue, kreative Einfälle – etwa eine leuchtende Pinguin-Parade oder eine Installation mit dem Namen „Schlüsselloch“ gleich zu Beginn der Route auf der Wiese am Haupteingang.

Mehr Führungen

Wie die Route genau verläuft und mehr Neuigkeiten wollte der Park noch nicht verraten. Klar ist aber, dass man sich etwa auf halber Strecke der nächtlichen Lichterreise bei Markus Rick und seinem Team aus dem Mannheimer „Märchenwald bei Würsten, Pommes oder auch Crêpes in süßen und herzhaften Varianten sowie warmen Getränken stärken kann. Geöffnet sind die „Winterlichter“ Sonntag bis Donnerstag von 18 bis 21 Uhr, am Freitag und Samstag von 18 bis 22 Uhr, Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vorher. Der Eintritt beträgt für Erwachsene acht Euro, für Begünstigte und Jahreskarteninhaber sechs Euro, für Kinder vier Euro. Kinder mit Jahreskarte zahlen nichts. Einlass ist ab 16.30 Uhr; ab da gelten die besonderen Preise. Weil sie 2019 so gut ankamen, wird es spezielle Winterlichterführungen (die zwei Euro Aufpreis kosten) nun jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, jeweils 19 Uhr, geben.

Zum Thema