Veranstaltungen

Faust mit Gitarrenklängen

Archivartikel

Schauspiel: Schwetzinger Theater am Puls zeigt den Klassiker in modernisierter Form

Schwetzingen.Das Theater am Puls in Schwetzingen zeigt ab Samstag, den 29. September, eine Inszenierung von Goethes „Faust I“. Jedoch nicht die klassische Variante des berühmten Dramas. Goethes Text wird laut der Ankündigung des Theaters unverändert bleiben, jedoch wird das Umfeld von Regisseur Joerg Steve Mohr modernisiert.

Faust im Sweatshirt also, umgeben von Laptop, Mischpulten, Gitarren und Kabel. Diese Art der Darbietung zeigt aber auch, wie aktuell dieses 1808 erschienene Drama heute noch ist. Die Sinnsuche, auf die sich Heinrich Faust begibt, beschäftigt auch die Menschen in der heutigen Zeit. Mephisto steht ihm beratend zur Seite.

Die Modernisierung erweckt die vermeintlich toten Zeilen wieder zu neuem Leben. Ebenfalls reizvoll ist das Konzept des Rollentausches. Das ganze Ensemble besteht aus sieben Schauspielenden, die immer wieder die Figuren untereinander tauschen. So werden Faust und Mephisto vom selben Darsteller verkörpert. Der vermeintlich trockene Text wird mit modernen Gitarreneinlagen aufgepeppt, die Aufführung findet auf der Drehbühne statt und arbeitet mit Projektionen.

Zu komplizierte Textteile werden erklärt, die Spannung und der Humor des Textes besonders herausgestellt. Neben der bereits ausverkauften Premiere am 29. September um 20 Uhr erwarten Interessierte noch vier weitere Termine in diesem Jahr, für die es noch Karten gibt:. Freitag, 12. Oktober, sowie ebenfalls Freitag, 21. und 28. Dezember, jeweils um 20 Uhr. Die Vorstellung am Sonntag, 11. November beginnt bereits um 19 Uhr. mame