Veranstaltungen

Freier Eintritt am Wochenende ins Schloss

Mannheim.Genau ein Jahrhundert ist es her, dass der Erste Weltkrieg endete, die Monarchen abdankten und in Deutschland die Zeit der Demokratie begann. Zugleich wurden damit die Residenzschlösser zu Museen und zu Orten, die nun allen gehörten. Das ist für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Grund zum Feiern. Am 10. und 11. November gibt’s daher freien Eintritt in neun Schlössern – auch im Barockschloss Mannheim und im Schwetzinger Schloss. Mannheim war 1919 zwar längst nicht mehr Residenz und Regierungssitz: Schon 1778 hatte Kurfürst Carl Theodor Mannheim verlassen und war, eine Folge der Erbschaft Kurbayerns, nach München umgezogen. 1802 ging die kurpfälzische Residenz in badischen Besitz über. Als Witwensitz der Stephanie von Baden erlebte das Schloss von 1819 bis 1860 ein letztes Mal eine adlige Bewohnerin in der Beletage. Nach dem Tod der Großherzogin wandelte sich das Schloss vollends und wurde zum Sitz vieler Behörden. Ein Museum gibt es seit 1926, in der heutigen Form seit 2007. pwr/Bild: Prosswitz