Veranstaltungen

Comedy Oliver Polak holt Auftritt im Karlstorbahnhof in Heidelberg nach

Gegen kreativen Stillstand

Archivartikel

Heidelberg.Der Comedian Oliver Polak holt am Mittwoch, 13. März, 20 Uhr, seinen Auftritt im Heidelberger Karlstorbahnhof nach, der Ende November ausgefallen war. Der Titel seines Abendfüllers: „Der Endgegner“. Ein festes Programm will sich der Humorist dabei nicht auferlegen.

Oliver Polak mag deutsche Comedy nur bedingt. Zu statisch, findet er, zu wenig aktuell. Also hat er sich angloamerikanische Vorbilder gesucht, die mehr das verkörpern, was ihm selbst am besten steht: den kreativen Prozess ständig am Laufen zu halten. Kein Abend mit Oliver Polak ist gleich. Er schaut sich um und schreibt und schreibt und schreibt.

Dabei darf es sehr persönlich werden: Von der jüdisch geprägten Kinderstube über die Betrachtung der Welt bis zur Verarbeitung schwerer Depressionen. Polak holt auf die Bühne, was er durchlebt hat – ohne Hemmungen, sich selbst zum Narren zu machen für eine gute Pointe. Er ist sich sicher: „Die Tragik des Lebens ist nur mit Komik zu ertragen.“ Und in diesem Metier kennt sich der 42-Jährige aus dem hohen Norden bestens aus. 

Info: Mittwoch, 13. März, 20 Uhr, Karlstorbahnhof, Heidelberg; Karten für 21,70 Euro plus Gebühren unter www.karlstorbahnhof.de