Veranstaltungen

Geprägt von Unruhen

Tanz: Deutsche Erstaufführung von „Exhausting Space“ in Heidelberg

Heidelberg.Politische Unruhen in Russland sowie zunehmende Übergriffe und Gesetze, die sich gegen Homosexuelle richten – das ist der Rahmen, in dem „Exhausting Space“ 2013 entstand. Iván Pérez, gebürtiger Spanier und seit Beginn der Spielzeit 2018/19 künstlerischer Leiter des neuen Dance Theatre Heidelberg, entwickelte das Tanz-Trio ursprünglich mit dem Ballet Moscow.

Musik von Zuydervelt

2015 feierte die jüngste Version beim CaDance Festival im Korzo Theater in Den Haag Premiere. Nun zeigt das Dance Theatre Heidelberg das Werk; es ist gleichzeitig die deutsche Erstaufführung.

Drei Tänzer fragen in der intimen Atmosphäre der Probebühne „Friedrich 5“ des Heidelberger Theaters nach den Grenzen des Körpers in der Auseinandersetzung mit dem persönlichen sowie zwischenmenschlichen Raum.

Die Musik stammt von Rutger Zuydervelt, der dem Publikum von Peréz’ „Becoming“ bereits live auf der Bühne begegnet ist. Seit 2004 arbeitet der 1978 in den Niederlanden geborene Musiker unter dem Pseudonym „Machinefabriek“ und hat bereits mehrere Projekte des spanischen Choreographen musikalisch mitbegleitet. sba

Info: Die Premiere am Freitag, 8. November, und die Aufführung am Samstag, 9. November, sind ausverkauft. Weitere Termine ab 12.November unter theater-heidelberg.de oder 06221/58 20000. Tickets: 19 Euro.

Zum Thema