Veranstaltungen

Große Party im Herzen der Planken

Archivartikel

Vereine: Viel Programm auf der Bühne beim Feuerio / „Löwenjäger“ tischen am alten Platz wieder Spargel auf

Mannheim.Sie waren einst die Keimzelle, und sie sind immer noch wichtige Aktivposten: Mit den Karnevalsvereinen fing 1990 das Stadtfest an. Nun sind noch drei Vereine übrig, die aber teils wichtige Eckpfeiler des Stadtfestes darstellen, wenn am Wochenende auf den Planken und rund um den Wasserturm gefeiert wird.

Neben den Vereinen sind zahlreiche Kultureinrichtungen, Firmen, Verbände und Organisationen dabei. „Die vielen Aktiven sind ein schöner Beleg für die breite Akzeptanz“, so Kulturbürgermeister Michael Grötsch. Er äußert sich „froh, dass die Durststrecke des Umbaus beendet ist“. „Die Planken sind wieder frei, wir können richtig herrlich Stadtfest feiern“, so Grötsch, hatten doch gerade Feuerio und „Löwenjäger“ sich wegen der Bauarbeiten auf den Planken einschränken müssen.

Der Feuerio zeigt beim Stadtfest gerne, dass er – so sein Slogan – „mehr als nur Fasnacht“ macht. Mannheims größte und älteste Karnevalsgesellschaft bespielt eine der sechs Bühnen des Stadtfests. „Und wir sind die Einzigen, die das alles ehrenamtlich stemmen“, betont Stefan Hoock, der Vizepräsident.

Vor der Kurfürstenpassage in O 7 sorgt der Verein für abwechslungsreiches Programm, und das kann – wer rechtzeitig einen Platz reserviert – sogar mit bester Sicht sitzend auf einer Tribüne verfolgen. Kultusminister Michael Witt hat viele beliebte Bands engagiert wie die „Schlagerpiraten“, die am ersten Abend sicher ein Stimmungsgarant sind, oder „Amokoma“, die es am Samstagabend beim Feuerio krachen lassen, das schon beim Blumepeterfest bewährte „Festzeltkommando“ ist dabei oder die Big Band2 für den Sonntags-Frühschoppen.

Programm-Änderung

Am Sonntagnachmittag kommt Joachim Schäfer, „das ist der Mannheimer Entertainer, der darf nicht fehlen“, so Hoock. Im Gegensatz zum gedruckt verteilten Programm gibt es aber einen Tausch – Naro singt schon am Samstag um 16 Uhr, die für Samstag angekündigten „3 Prinzen“ machen das Sonntags-Programm komplett. Bier zapft die Feuerio-Garde mit zahlreichen Ex-Prinzen, für Champagner sind die Damen zuständig, und wer sich stärken will, für den ist der vom Märchenwald bekannte Gastronom Peter Rick da.

Wer am Wasserturm feiert, ist bei der „Fröhlich Pfalz“ richtig. Deren Aktive bewirtschaften an allen drei Tagen die Zeltreihe auf der Maritim-Seite an Mannheims Wahrzeichen. Neben frisch gezapftem Eichbaum-Bier werden auch alkoholfreie Getränke sowie Sekt und Wein angeboten. Ebenso ist für den kleinen Hunger ausreichend Vielfalt geboten – mit Spezialitäten der Mannheimer Metzgerei Rettig.

Die besondere, exklusive Spezialität der „Löwenjäger“ beim Stadtfest sind Spargel, Pfannkuchen und Schinken, das traditionelle Käfertaler Spargelgericht. Damit werden die Gäste im großen Sitzplatzbereich im Freien am Ausgang der Planken (vor Deutsche Bank) sowie in einem Zelt von Aktiven des Vereins bedient – also wieder da, wo der Verein auch vor dem Planken-Umbau war. Auch Grillspezialitäten stehen auf der Speisekarte, ferner Wein der Winzergenossenschaft von Schriesheim.

Zum Thema