Veranstaltungen

Laternenlichtermeer im Luisenpark

Mannheim.Was wäre ein Herbst ohne den Mann, der einst seinen Mantel teilte? Im Luisenpark findet am Sonntag, den 10. November, auch dieses Jahr wieder der Sankt Martins-Umzug statt.

Dabei führt ein kostümierter Sankt Martin den Trupp höchstpersönlich an und hoch zu Ross –damit sich kein Kind in seiner Gefolgschaft verirrt. Das dürfte auch schwer sein bei lautem Gesang und Hunderten von Laternenlichtern.

Die christliche Zeremonie gedenkt der Legende nach dem römischen Soldaten Martin, der um das Jahr 316 geboren wurde. Seinen Lohn gab er den Armen. Eines Tages teilte er seinen Mantel mit einem frierenden Bettler, der ihm später wieder im Traum als Jesus Christus erschien. Die Menschen in Tours baten Martin, ihr Bischof zu werden, doch dieser hielt sich des Amtes nicht würdig und versteckte sich in einem Gänsestall – so die Legende. Am 11. November 397 wurde Martin beigesetzt. Im Luisenpark wird dieses Jubiläum schon verfrüht einen Tag davor gefeiert: am 10. November von 17.30 bis 19 Uhr. apt (Bild: Prosswitz)

Zum Thema