Veranstaltungen

Letzter Aufgalopp der Saison

Archivartikel

Turf: „Oktoberfest-Renntag“ auf der Waldrennbahn / Freier Eintritt in bayerischer Tracht

Mannheim.Rundum Bäume mit herrlich bunt gefärbtem Laub, dazwischen aber noch die letzten Strahlen der Spätsommersonne – in so herrlicher Atmosphäre beendet der Badische Rennverein (BRV) die Saison. Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt er – diesmal schon am Samstag – am 26. Oktober ab 12 Uhr auf die herrlich im Wald gelegene Rennbahn in Seckenheim ein – zum „Oktoberfest-Renntag“.

Ein letztes Mal gehen dieses Jahr also die Startmaschinen auf, können Pferdefreunde wetten und mitfiebern, welches Pferd den schnellsten Galopp hinlegt – ein unterhaltsamer Spaß und ein Ausflugsziel für die ganze Familie, nicht nur für Turf-Experten, wie die hohen Besucherzahlen immer wieder zeigen.

Erste Bundesliga

Dabei steht der „Oktoberfest-Renntag“ ganz im Zeichen bayrischen Brauchtums. Hierzu gehört, dass Besucher, die im Dirndl oder Krachlederner auf die Rennbahn kommen, keinen Eintritt bezahlen müssen. Auch das Catering ist dem Anlass angepasst, die Firma Morr Events setzt hier besonders auf bayrische Schmankerl.

Im Mittelpunkt steht aber natürlich die Faszination Pferderennen. Acht Starts bieten die Verantwortlichen des Badischen Rennvereins den Pferdefreunden. Dabei freut sich Präsident Stephan Buchner, dass er mit dem Preis der B.A.U. Mannheim zum Ausklang das sportliche wertvollste Rennen der gesamten Saison präsentieren kann. Es handelt sich bei dem mit 22 500 Euro dotierten Ausgleich 1 um ein Rennen der höchsten deutschen Klasse – vergleichbar mit der Bundesliga. Dementsprechend werden auch Starter aus ganz Deutschland erwartet.

Bei den anderen Rennen plant der Mannheimer Trainer Marco Klein mit zehn Startern, darunter mit „Earl“ und „Pietraia“ auch zwei Pferde aus dem Besitz von Gaby und Peter Gaul sowie mit „Kitaneso“, „Thunder Light“ und „Platin Lover“ drei Pferde, an denen BRV-Vizepräsident Ralf Busenbender beteiligt ist. Horst Rudolph will fünf Pferde an den Start bringen, Michael Alles zwei und Stephan Buchner seinen sechsjährigen „Kashani“. Die angereisten Gäste werden den Lokalmatadoren die Siege aber sicher nicht kampflos überlassen. Für Spannung und zahlreiche Wettmöglichkeiten ist deshalb gesorgt.

Zum Abschluss locken noch einmal tolle Sachpreise bei der Wettnietentombola. Neben den Konzertkarten von BB Promotion, Gutscheinen für einen Tanzkurs der Tanzschule Lamadé und vier Bierfässchen von Eichbaum gibt es auch zwei wertvolle Uhren von Juwelier Troncone. Es lohnt sich also besonders, bis zum Schluss zu bleiben.

Erneut stellt als Kooperationspartner die Rhein-Neckar-Verkehr für die Besucher einen kostenlosen Pendelbus zur Verfügung, der vom Rathaus Seckenheim in einem Rundkurs alle 20 Minuten in Richtung Rennbahn startet.

Zum Thema