Veranstaltungen

Livemusiker mit Topqualität

Festival: Drei Tage lang tummelt sich die Indie-Popszene am Mannheimer Reitstadion

Mannheim.Es ist bereits das achte Mal, dass das Maifeld Derby auf dem Mannheimer Maimarktgelände sowie dem Reitstadion über die Bühne geht – genauer gesagt: vier Bühnen. Vom 15. bis 17. Juni versammelt es wieder Stars und Newcomer der internationalen Indie-Szene. Dazwischen gibt es ein Unterhaltungsprogramm mit Übertragungen der Fußball-Weltmeisterschaft (natürlich mit Deutschland gegen Mexiko am Sonntag) und Steckenpferd-Dressur. Der Anspruch der Veranstalter setzt Maßstäbe: „Gute Musik, hoher Komfort, lecker Essen und Trinken, nachhaltige Produktion, Abwechslung, Herzblut.“ Dann kann es ja getrost losgehen. Top-Acts sind in diesem Jahr The Editors, Eels, The Kills und Nils Frahm.

Mit rund 5000 Besuchern pro Tag wird gerechnet, und was an den drei Festivaltagen auf den Bühnen los ist, kann sich sehen lassen: Auf vier Bühnen treten an drei Tagen mehr als 70 nationale und internationale Künstler auf. Dabei gibt es Zelt-Spielstätten ebenso wie die Fackelbühne unter freiem Himmel.

Abenteuer um Mitternacht

Gleich für den Freitagabend (23 bis 0.20 Uhr) ist mit Nils Frahm ein musikalischer Grenzgänger und echter Star der Szene zu hören, der Klassik mit Minimal-Electro mixt. Nach ihm tritt dann noch Jon Hopkins live auf: Der britische DJ und Remixer bringt sein neues Electro- und House-Album „Singularity“ mit.

Am Samstag gibt es dann ein noch fetteres Brett für die Fans: Neurosis (20.40 bis 21.50 Uhr) und The Wombats bereiten den Weg für The Editors (23 bis 0.20 Uhr), bevor ab 0,50 Uhr George Fitzgerald auflegt. Auch er hat mit „All That Must Be“ gerade ein neues Album veröffentlicht. Den Sonntag bestreiten dann als Headliner The Kills (18.10 bis 19.20 Uhr), Black Rebel Motorcycle Club (19.20 bis 20.30 Uhr) und zu guter Letzt ab 20.30 Uhr die US-Alternative-Rockband Eels um Frontmann Mark Oliver Everett.

Auch Fußballfans müssen ob der Weltmeisterschaft nicht auf den Festival-Spaß verzichten: Am Sonntag werden die Spiele Deutschland – Mexiko (17 bis 19 Uhr) und Brasilien – Schweiz (20 bis 22 Uhr) auf Großleinwand übertragen. Davor und danach (und auch währenddessen, für alle, denen die Kicks in Russland egal sind) gibt’s selbstredend Musik. Und ein unterhaltsames Rahmenprogramm, unter anderem mit der Steckenpferd-Dressur – ein großer Spaß, Jahr für Jahr. Für Samstag und Sonntag werden die Tickets langsam knapp. Wer sicher dabei sein möchte, bekommt Karten unter maifeld-derby.de. sdo