Veranstaltungen

Neuer Zugweg – altbekannte Stimmung

Archivartikel

Schwetzingen: Der 64. Kurpfälzer Fasnachtszug macht am Dienstag den Abschluss

Es ist alles bereit für das närrische Finale: Der 64. Kurpfälzer Fasnachtszug in Schwetzingen soll am Dienstag, 13. Februar (Beginn vorgezogen auf 14.31 Uhr), wieder der krönende Abschluss der tollen Tage sein. Nach zwei trüben Jahren sollen den Prognosen nach die äußeren Begleitumstände auch zu stimmen. Bis heute sind beim veranstaltenden Fasnachtszug-Komitee 81 Zugnummern gemeldet. Zugmarschallin Sibylle Karle wird den närrischen Lindwurm zusammen mit dem großen Musikzug aus Waibstadt anführen.

Um 14.31 Uhr werden sich auf das lautstarke Signal der Churpfälzisch-Privilegierten Böllerschützen-Compagnie die Teilnehmer in der Lindenstraße in Bewegung setzen – Aufstellung ist dort eine Stunde vorher. Dabei ist die Besonderheit, dass es wegen aktueller und künftiger Baustellen einen neuen Zugweg geben wird. Von der Lindenstraße geht es zuerst über den bisherigen Weg bis zum Schlossplatz. Dort biegt die Narrenparade in die Carl-Theodor-Straße ein, läuft bis zur Kreuzung Nadlerstraße, dann links die Brückenauffahrt hoch bis zum Kaufland-Kreisel, anschließend nach links in die Mühlenstraße und bewegt sich über die Friedrich-Ebert- und Walter-Rathenau-Straße zurück zum Rondell (Auflösung).

Am Zugweg sind zahlreiche Verkaufsstände aufgebaut. Den bekannten „Babbedeggel-Orde“ zur Mitfinanzierung des Zuges gibt es am Wegesrand zu kaufen. ali