Veranstaltungen

Pioniere und Visionäre

Stadtführungen: Einmalige Erfinder und „barocke Merkwürdigkeiten“

Mannheim.Es ist eine Mannheimer Erfindung: das Automobil. Vor über 130 Jahren ermöglichte Carl Benz die Fortbewegung mit Verbrennungsmotor statt Pferdekutsche. Doch die erste Fernfahrt machte seine Frau Bertha Benz, die damit die Tauglichkeit des Automobils bewies. Am Samstag, 8. Februar, um 11 Uhr gibt die Stadtführung „Bertha Benz führt durch die Stadt der Erfinder“ einen Einblick in das bewegte Leben der Pionierin.

Die Quadratestadt glänze dabei mit vielen weiteren Machern und Visionären aus Kultur, Technik und Gesellschaft, die hier die nötigen Voraussetzungen und Freiräume für Erfindergeist und Innovationskraft gefunden hätten, so die Tourist Information Mannheim. Treffpunkt ist das Benz-Denkmal an der Augustaanlage. Für Erwachsene kostet die zweistündige Führung 11 Euro, für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren acht Euro.

Pikantes Geheimnis

Im Ehrenhof des Barockschlosses startet am Sonntag, 9. Februar, um 11 Uhr die Stadtführung „Barocke Merkwürdigkeiten“. Eine kostümierte Zeitzeugin entführt in eine Epoche voller Protz und Prunk. Nach Angaben der Tourist Information Mannheim ist mit einem pikanten Geheimnis des Kurfürsten Carl Theodor zu rechnen. Auf dem Weg zum Schillerplatz erwarte die Teilnehmer mit der Jesuitenkirche ein „ganz außergewöhnliches Schmuckstück barocker Baukunst“, so die Tourist Information. Erwachsene zahlen elf Euro, Kinder bis 14 Jahre acht Euro. Eine Anmeldung vorab wird für beide Stadtführungen unter der Rufnummer 0621/293 87 00 empfohlen. soge

Info: Informationen zu diesen und weiteren Stadtführungen finden Sie unter https://bit.ly/37yeRt2

Zum Thema