Veranstaltungen

Riesencrescendo mit Pauke

Archivartikel

Klassik: Deutsche Radio Philharmonie mit Dvorák und Mahler bei SWR-Reihe im Rosengarten

Mannheim.Da ist ordentlich Bums dahinter, sagt der musikalische Laie, wenn er sich über schlagkräftige Musik voller orchestraler Ausbrüche und Emotionen freut. Anlass dazu, diese zu erleben, bietet am Freitag, 7. Februar, um 19.30 Uhr im Mozart-Saal des Rosengartens ein musikalisches Großereignis. Im Rahmen der „SWR Konzertreihe Mannheim“ ist in Mannheims guter Musikstube die Deutsche Radio Philharmonie zu Gast.

Als Dirigent steht Pietari Inkinen am Pult des renommierten Klangkörpers, Katia und Marielle Labèque sind am Steinway-Flügel vierhändig im Einsatz. Auf dem Konzert-Programm stehen Antonín Dvoráks Ouvertüre „Karneval“ op. 92, Bohuslav Martinus Konzert für zwei Klaviere und Orchester sowie Gustav Mahlers buchstäblich riesige Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“.

Martinu komponierte sein Konzert für zwei Klaviere 1943 im Exil. Er orientierte sich am Concerto grosso, am Neoklassizismus Strawinskys und auch an der Volksmusik seiner tschechischen Heimat. Laut Martinu-Biograf F. James Rybka zeichnen die Sätze die Flucht des Komponisten vor den Nationalsozialisten nach: „Er setzt die Klaviere wie einander bekämpfende Kampfflugzeuge ein, um im Finale einen Wirbelsturm der Aufregung zu erzeugen“.

Musik für extreme Gefühle

„Zwei Welten treffen da aufeinander“, befindet Dirigent Pietari Inkinen und erklärt weiter: „ Martinus Konzert ist originell, es hat eine wunderbare Leichtigkeit und es zu hören macht auf Anhieb Spaß, vor allem wenn es solche Könner wie Katia und Marielle Labèque spielen.“ Auch schwärmt er vom Finale: „Mahlers ,Titan’ zu dirigieren ist für mich eine solche Freude, es ist eine extreme Musik mit starken Kontrasten und Gefühlsübertreibungen. Man kann den Bogen spannen vom fast vernebelten Beginn bis zum Riesencrescendo mit der Pauke am Schluss.“ rcl

Info: 7. Februar, 19.30 Uhr, Karten: 07221/300 1

Zum Thema