Veranstaltungen

Roman Trekel singt Schuberts „Die Winterreise“

Archivartikel

Klassik: Pianistin Barbara Baun begleitet den weltbekannten Bariton im Mannheimer Museum Zeughaus

Mannheim.Hochgeschätzter Opern- und Liedinterpret und und seit 25 Jahren festes Ensemblemitglied der Staatsoper Berlin: Der weltbekannte Bariton Roman Trekel kommt am Sonntag, 3. November, um 17 Uhr, für ein Sonderkonzert mit dem Liederzyklus „Die Winterreise“ von Franz Schubert in das Museum Zeughaus der Reiß-Engelhorn-Museen in Mannheim. Begleitet wird Trekel von der – an der Mannheimer Musikhochschule lehrenden – Pianistin Barbara Baun. Seit 1996 singt Trekel regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen und war elf Jahre mit seiner Paraderolle als Wolfram von Eschenbach in „Tannhäuser“ zu Gast.

Sein Repertoire umfasse nach Angaben der Reiß-Engelhorn-Museen auch Titel- und Hauptpartien aus Opern Mozarts, Verdis, Puccinis und Tschaikowskis. Im Jahr 2000 hat ihm der Berliner Senat den Titel Kammersänger verliehen. Mit der gefragten Liedpianistin und Leiterin der Biennale „Kirchheimer Liedsommer“ arbeitet Trekel seit seinem dortigen Auftritt im Jahr 2012 zusammen.

Düster und bedrückend

Bestehend aus 24 Liedern erzählt der Liederzyklus von Franz Schubert (1797-1828), den er im Jahr 1827 komponierte, Eindrücke eines jungen Wanderers, der, nachdem ihn seine Geliebte verlassen hat, ohne Ziel und Hoffnung hinaus in die Winternacht zieht.

Es sind 24 trostlose Seelenzustände, gedichtet von Wilhelm Müller, die Schubert in eine neue Reihenfolge setzte und in seinem düsteren und bedrückenden Liederzyklus einfing. soge

Info: Sonntag, 3. November, 17 Uhr, Museum Zeughaus C5, Mannheim. Vorbestellung per Mail an kammermusik-ma@mail.de

Zum Thema