Veranstaltungen

Rund um die Welt

Archivartikel

Pop: Bastille-Sänger Charlie Barnes mit Solo-Band in den Kulturbrücken

Mannheim.Anfang März erschien mit „Oceanography“ das zweite Soloalbum von Charlie Barnes, bekannt als Gitarrist und Sänger bei der britischen Indie-Pop-Größen von Bastille. Mit dem neuen Material ist er am Mittwoch, 9. Mai, 20 Uhr, in den Kulturbrücken im Mannheimer Jungbusch (Böckstraße 21) zu Gast.

Während er mit Bastille um die Welt tourte, entstand – in diversen Studios und Hotelzimmern, teilweise in nächtlichen Sitzungen nach langen Konzerttagen oder Proben – mit „Oceanography“ das zweite Album von Charlie Barnes, auf dem er zwar seinen Singer/Songwriter-Wurzeln treu bleibt, sich aber dennoch musikalisch erwachsener und größer produziert präsentiert. Den letzten Schliff erhielt die Platte von Steve Durose, Gitarrist von Oceansize und Amplifier.

Große Gesten

Charlie Barnes entdeckte früh sein Interesse für Musik und lernte zahlreiche Instrumente. Die Gitarre ist sein Hauptgebiet geblieben. Die Texte zeichnen sich durch morbide Anspielungen und intelligente Metaphern aus, seine neuere Arbeit lässt sich als „Großgesten-Pop“ beschreiben. Aktuell tourt er mit seiner Band durch Europa, wobei auf dem neuen Album auch Gastmusiker unter anderem von Bastille zu hören sind, so dass es stilistisch deutlich vielfältiger ausfällt als der Vorgänger. sdo

Info: Mittwoch, 9. Mai, 20 Uhr, Kulturbrücken Jungbusch, Mannheim; Karten zu 10 Euro plus Gebühren unter www.delta-konzerte.de