Veranstaltungen

Schon die 66. Auflage

Archivartikel

Ketsch: Am Sonntag gibt es 75 Nummern

Ketsch.Es ist ein wahres Stück Brauchtum, das am Sonntag, 11. Februar, mit dem Fasnachtszug ab 14.01 Uhr in der Enderlegemeinde gepflegt wird. Seit 1952 gibt es den Narren-Lindwurm – es steht die 66. Wiederholung an. Wie von Zugmarschall Hartmut Stang zu erfahren ist, werden am Sonntag insgesamt 75 Zugnummern erwartet. Es beteiligen sich 16 Fußgruppen, 13 Motivwagen, 14 Karnevalsgesellschaften und fünf Musikkapellen. „Das wird wieder ein tolles buntes Bild geben“, freut sich Stang.

Der Zugmarschall verweist auf die zehn „Tankstellen“, die es den Besuchern erlauben wird, sich mit Essen und Trinken zu stärken. Ab 16.30 Uhr, wenn der Umzug auf dem Festplatz wieder zurück ist, werde es eine „After-Show-Party“ geben, nicht zuletzt, um die Preise für die Fußgruppen und Motivwagen zu vergeben.

Den aktuellen Straßenorden gibt es wie im vergangenen Jahr für einen Euro. Der 66. Fasnachtsumzug nimmt wegen der Baustelle in der Schwetzinger Straße einen anderen Zugweg. Ab 13 Uhr ist Aufstellung am Startort auf dem Festplatz im Bruch. Vom Festplatz geht es bis zum früheren Gasthaus „Hirsch“ zur Hockenheimer Straße. Dann wird links in die Hebelstraße abgebogen. An der Kreuzung mit der Kolpingstraße geht es via Gutenbergstraße zurück zum Ausgangspunkt. Auf dem Festplatz ist der Narrenzug gegen 16.30 Uhr zurück. mab