Veranstaltungen

Scicolone singt Französisches

Archivartikel

Klassik: Solisten des Theaterorchesters unter Bernhard Forck spielen Rebel, Lully und Rameau

Mannheim.Es waren immer sehr erquickliche Abende, die Bernhard Forck und die Kammerakademie des Nationaltheaterorchesters (NTO) im Opernhaus boten. Nun wird die kleine feine Reihe wieder fortgesetzt – und beim ersten Konzert der Kammerakademie in der Saison 2019/20 singt gleich noch ein NTM-Star mit: Amelia Scicolone. Die Sopranistin gibt mit ausgewählten Arien aus Jean-Philippe Rameaus Oper „Hippolyte et Arisie“ einen kleinen Vorgeschmack auf die fünfte Opernpremiere der neuen Saison, wenn am 29. März 2020 die gesamte Oper am Goetheplatz Premiere feiert.

Neben Rameau stellen die Kammersolisten des NTO weitere Werke des französischen Barock vor. So erklingt etwa am Anfang des Konzerts am Samstag, 26. Oktober, um 20 Uhr das Werk „Les Élements“ von Jean-Féry Rebel aus dem Jahre 1737 – entstanden zehn Jahre vor dem Tod des Pariser Komponisten. Und dann steht noch ein Klassiker des Barock auf dem Programm: Jean-Baptiste Lullys L’ entrée und Chaconne aus der Oper „Le Bourgeois gentilhomme“ (Der Bürger als Edelmann).

Barockspezialist Forck setzt bei seinen Abenden im Opernhaus auf „eine Kultur des gemeinsamen Musizierens“, wie das Nationaltheater mitteilt. Und diese Kultur sei auch immer „eine Kultur des genauen Zuhörens“. Wer wollte da widersprechen.

Info:  1. Kammerakademie: Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr im Opernhaus. Werkevon Rebel, Lully und Rameau. Amelia Scicolone (Sopran), Bernhard Forck (Dirigent). Info und Karten: 0621/1680 150.

Zum Thema