Veranstaltungen

Spielfreude und eigener Klang

Archivartikel

MorgenJazz: Les Primitifs spielen beim „Südhessen Morgen“ auf dem Lampertheimer Schillerplatz

Lampertheim.Die Konzertreihe „MorgenJazz Südhessen“ des „Südhessen Morgen“ bringt am Sonntag, 5. August, 11 bis 14 Uhr, Les Primitifs auf die Bühne auf dem Lampertheimer Schillerplatz. Das Quartett steht für reine Spielfreude, einen unverwechselbaren Sound und eine kultivierte Abneigung gegen musikalisches Schubladendenken.

Götz springt für Ditzner ein

Das wollen Laurent Leroi (Akkordeon), Matthias Dörsam (Saxophon, Klarinette, Flöten) und Michael Herzer (Kontrabass) nun auch in der Spargelstadt unter Beweis stellen. Normalerweise sitzt Erwin Ditzner hinter dem Schlagzeug. Doch diesmal ist Hans-Jürgen Götz dabei – für ein Heimspiel. Ist der Lampertheimer doch in der Szene bestens bekannt und geschätzt für seine satten wie wandelbaren Grooves.

Es ist noch nicht lange her, dass Les Primitifs ihr neues Album „Petit“ vorgestellt haben. Seitdem ist das Quartett viel unterwegs. Denn für die vier überregional bekannten Musiker ist klar: Der Mensch ist mehr als Essen und Fortpflanzung. Musik gehört einfach zum Leben dazu.

Und so setzen Leroi, Dörsam, Herzer und Götz auf ausgefuchstes Zusammenspiel und eine ganz eigene Klangästhetik, die sie gemeinsam entwickelt haben und die es ihnen erlaubt, ein Programm jenseits von eingefahrenen Genregrenzen zusammenzustellen. Tango, Musette, Jazz-Standards, südamerikanische Musik, ja sogar Kompositionen von Richard Wagner oder der verstorbenen Mannheimer Gitarrenlegende Hans Reffert stehen dabei regelmäßig auf der Setlist – und klingen, ganz gleich wo sie gespielt werden, ob im kleinen Club oder unter freiem Festival-Himmel, immer nach Les Primitifs. So dürfen sich Jazzfans ebenso auf das „MorgenJazz“-Konzert freuen wie Rock- und Fusion-Anhänger oder auch Weltmusik-Begeisterte. Das Quartett versteht sein Handwerk. Jederzeit. sdo