Veranstaltungen

Start mit Discomusik

Archivartikel

Kunst: Drei Ausstellungseröffnungen feiert die Kunsthalle Mannheim mit DJ Lars Eidinger

Mannheim.Gleich drei neue Ausstellungen eröffnet die Kunsthalle Mannheim am Donnerstag, 24. Oktober, um 19 Uhr. Eine davon ist eine sogenannte Raum-im-Raum-Installation: „AuraAroma Omega-Beule“ des Performance- und Videokünstlers John Bock. Zur Eröffnung hat Brock den Schauspieler und DJ Lars Eidinger eingeladen. Er sorgt mit seiner berühmten „Autistic Disco“ und elektrischer Tanzmusik ab 23 Uhr im Atrium der Kunsthalle für ausgelassene Stimmung.

Eidinger ist unter anderem bekannt aus den Filmen „25 km/h“ und „Meckie Messer“ oder TV-Serien wie „Babylon Berlin“. Ihn verbinde mit Bock eine langjährige Freundschaft sowie Zusammenarbeit in Performances, Filmen und Ausstellungen, so die Kunsthalle Mannheim.

AuraAroma Omega-Beule

Mit seiner ersten großen Arbeit „LiquiditätsAuraAromaPortfolio“ sei Bock 1998 auf der Berlin Biennale der internationale Durchbruch gelungen, teilt die Kunsthalle Mannheim mit. Elemente dieser als Filmkulisse und Bühne gestalteten Installation hat der Künstler als Teil eines „Re-Enactments“ neu aufbereitet, und diese werden nun zusammen mit einer skulpturalen „Summenmutation“ seiner Installation „Voll die Beule“ aus dem Jahr 2013 ausgestellt.

Mit „Voll die Beule“ habe Bock nach Angaben der Kunsthalle Mannheim in der Ausstellung „Nur Skulptur“ begeistert, indem die Performance nicht nur drei Schauspieler, sondern auch Skulpturen aus der Sammlung der Kunsthalle integrierte.

Leib und Seele

Unter dem Titel „Leib und Seele“ werden zum 50. Todestag des Mannheimer Bildhauers und Zeichners Gustav Seitz (1906-1969) Werke aus der eigenen Sammlung der Kunsthalle Mannheim sowie Leihgaben rund um die thematischen Schwerpunkte Liebe, Idole, Körper und Porträt gezeigt.

„Seitz gehört zu den ausdrucksstärksten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit“, so die Kunsthalle Mannheim. Neben den skulpturalen Arbeiten soll das umfangreiche zeichnerische und grafische Werk des Künstlers vorgestellt werden. Die Ausstellung wird in zwei Räumen im Hector- und im Jugendstilbau präsentiert.

Liebe, Alltag, Akrobaten

Passend zum Schwerpunktthema „Frankreich“ stellt die Kunsthalle Mannheim als Ergänzung zu „Inspiration Matisse“ um 1900 entstandene Grafiken französischer Künstler aus. Gezeigt werden in „Liebe, Alltag, Akrobaten. Graphik um 1900“ unter anderem Blätter von Henri Matisse, Maurice Denis, Henri de Toulouse-Lautrec, Émile Bernard oder Georges Rouault. Die Liebe sei durch den gleichnamigen Zyklus „Amour“ (1892-1899) von Maurice Denis vertreten und der Motivkreis „Alltag“ zeige ländliche, bretonische Szenen sowie das Pariser Stadtleben, teilt die Kunsthalle Mannheim mit. Dem Thema „Akrobaten“ würden sich Max Pechstein mit zwei Farbholzschnitten und Georges Rouault mit „Cirque de Suares“ (1930) widmen. soge

Info: Die Sammlung von John Bock zeigt die Kunsthalle Mannheim bis zum 1. Oktober 2020. Die Skulpturen vonGustav Seitz werden bis zum 1.März 2020 und die um 1900 entstandenen Grafiken „Liebe, Alltag, Akrobaten“ bis zum 12. Januar 2020 ausgestellt. soge

Zum Thema