Veranstaltungen

Tanz um die Heilige Kuh

Theater: Neue Tanzproduktion am Theater Felina-Areal in Mannheim

Mannheim.Im Mittelpunkt einer neuen Tanzproduktion am Mannheimer Theater Felina-Areal steht die Kuh, die Heilige Kuh. Daher auch der Name des Stücks „Holy Cows“, das am Donnerstag, 10. Januar, um 20 Uhr Premiere feiert (weitere Aufführungen am Samstag, 12. Januar, 20 Uhr, und Sonntag, 13. Januar, 18 Uhr).

Choreograph ist Yaron Shamir, der früher einmal Offizier beim israelischen Militär war, dann aber nach Berlin zog, um Tänzer zu werden. Mit „Holy Cows“ thematisiert Shamir eigene Erfahrungen der Grenzüberschreitung und des Neuanfangs. Als zentrales Symbol hat er die Heilige Kuh gewählt: Sie steht dafür, was jedem Menschen wichtig und heilig ist. Diese Werte und Vorstellungen werden in einem anderen Land jedoch in Frage gestellt, gelten dort doch ganz andere Maßstäbe. Das löst Ängste und Aggressionen aus.

Ankommen, Bleiben, Bewegen – so lauten die drei Teile der tänzerisch-musikalischen Choreographie. Im ersten Teil geht es um den ersten Schritt: den Entschluss, die Heimat zu verlassen. Getanzt wird er von Tobias Weikamp. Im zweiten Teil steht das Ankommen und Niederlassen, das „Wurzelschlagen“ in der neuen Heimat im Mittelpunkt. Tänzerin ist Nora Vladiguerov, die unter anderem Mitglied der La Trottier Dance Company im Eintanzhaus Mannheim ist. Je länger der Aufenthalt dauert, desto gewohnter wird die neue Umgebung. Gleichzeitig kommen Zweifel auf: Soll ich wirklich hier bleiben oder lieber zurückkehren? Diesen dritten Teil der wechselnden Gefühle bestreiten Weikamp und Vladiguerov gemeinsam. sba

Info: Theater Felina-Areal. Holzbauerstr. 6-8. Eintritt: 8 Euro, 6 Euro ermäßigt (karten@theater-felina-areal.de).