Veranstaltungen

„Terz und Tönchen“ für Kinder

Musik: Neuinszenierung der Jungen Oper des Mannheimer Nationaltheaters

Mannheim.„Terz & Tönchen“ heißt das neue Stück, mit dem die Junge Oper des Mannheimer Jungen Nationaltheaters die Allerkleinsten von der Musik begeistern will. Die Inszenierung von Helmut Bieler-Wendt und Volker Staub feiert ihre Premiere am Sonntag, 13. Januar, um 15 Uhr im Studio Feuerwache.

Weitere Vorstellungen sind am Dienstag, 15. Januar, um 9.15 und 10.45 Uhr, am Mittwoch, 16. Januar, um 9.15 und 10.45 Uhr, am Freitag, 8. Februar, um 9.15 und 10.45 Uhr, am Samstag, 9. Februar, um 16 Uhr, am Sonntag, 10. Februar, um 11 Uhr sowie am Montag, 11. Februar, um 9.30 Uhr. Am Mittwoch, 9. Januar, findet um 10 Uhr außerdem eine öffentliche Probe statt.

Geeignet ab sechs Monaten

In „Terz & Tönchen“ werden die Zuschauer selbst aktiv: Sie begeben sich auf eine Reise durch einen klingenden Theaterraum und können so unterschiedliche Arten der Klangerzeugung entdecken. Ein Spieler und eine Spielerin begleiten sie dabei, sie leiten an, machen vor, geben Impulse. Papierbahnen hängen von der Decke, Mobiles glitzern, in Kisten klackert es. „Es ist ein wahrer Klangwald“, so Janika Bielenberg vom Jungen Nationaltheater.

Zuschauen, Zuhören, Mitmachen wechseln sich ab – was besonders für junge Zuschauer ein attraktives Angebot ist. „Terz und Tönchen“ ist darum auch ein Stück, das sich für kleine und noch kleinere Kinder ab sechs Monaten eignet.

Die Macher Bieler-Wendt und Staub gelten als Meister der Klanginstallationen und interaktiver Konzepte, wobei sie ein besonderes Gespür für das junge Publikum haben. Bielenberg: „Es handelt sich ja nicht um eine Oper im klassischen Sinne, vielmehr geht es um ein erstes Entdecken von Klängen und Tönen, um eine Einführung in die Musik.“ sba

Info: „Terz und Tönchen“ im Studio Feuerwache. Karten 12 Euro, ermäßigt 7 Euro. Premiere: Sonntag, 13. Januar, 15 Uhr.