Veranstaltungen

Unheimlicher Partyspaß

Archivartikel

Feiern: Halloween-Feste finden in Clubs, auf Schlössern und im Barocksaal statt

Rhein-Neckar.Halloween wurde ursprünglich in Irland gefeiert und gelangte im 19. Jahrhundert durch Auswanderer nach Nordamerika. Mit dem Begriff wird der Abend vor dem Allerheiligenfest (All Hallows’ Eve) gemeint, das am 1. November gefeiert wird. An diesem Tag wird der Toten gedacht, am Abend zuvor war es früher üblich, gute Taten zu begehen.

Die ärmere Bevölkerung zog von Tür zu Tür und bat um Almosen. Hieraus entwickelte sich der inzwischen weit verbreitete Brauch, dass Kinder an Hautüren klingeln und nach Süßigkeiten fragen. In den 1990er Jahren schwappte die große Halloween-Welle nach Europa, seitdem finden am 31. Oktober aufwendige Partys statt.

Schauriges Rittermahl

Ein ganzer Truthahn, gefüllt mit Äpfeln, Zwiebeln und geheimnisvollen Gewürzen und gebackene Rahmflecken, erwarten die hungrigen Besucher auf Schloss Auerbach. Das Halloween-Rittermahl auf Schloss Auerbach beginnt am Donnerstag um 19 Uhr mit der Begrüßung durch den Herold, der die die Tischregularien verkündet und anschließend vor jedem der drei Gänge eine Giftprobe nimmt. Gruselige Gestalten und ein seltsames Gesöff begleiten das zweieinhalbstündige Essvergnügen im fürstlich gedeckten Saal. Zwischendurch zeigt ein Feuerkünstler im Schlosshof ein wahres Flammen-Spektakel, das von epischer Musik begleitet wird. Eine Anmeldung ist notwendig: www.schloss-auerbach.de/

Venezianischer Ball

Schick und geheimnisvoll statt blutig und gruselig geht es am Donnerstagabend im Schloss Mannheim zu. Ab 22 Uhr findet im Gartensaal eine Halloweenparty im Stile eines venezianischen Maskenballs statt. „Passend zur Location bitten wir um ein schickes Outfit in Kombination mit einer venezianischen Maske“, heißt es vonseiten der Gastgeber. Wer die geforderte Gesichtsbedeckung nicht besitzt, kann sich für 5 Euro eine Maske am Eingang kaufen. Am Mischpult nimmt DJ Jameleon seinen Platz ein und will mit einem Mix aus 90er, 00er, Charts und House für eine volle Tanzfläche sorgen. Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro und 12 Euro im Vorverkauf gibt es sie unter

https://schneckenhof.eventbrite.de

Gruseliger Party-Spaß

Zu später Stund’ werden am Donnerstag die Tore des The Saint in Heidelberg geöffnet, um den dunklen Gestalten der Nacht Einlass zu gewähren. Innen wird dann mit Djane Tala und DJ Spanish Fly zu Black, Reggae und Latin Music gefeiert.

Die Veranstalter versprechen „die perfekte Mischung aus Angst, Grusel und Party-Spaß“ und empfehlen: „Meidet die dunklen und einsamen Ecken.“ Jeder Gast, der bis 23 Uhr verkleidet kommt, erhält freien Eintritt, anschließend kostet es 6 Euro. Wer auf Masken, Umhänge und Schminke gänzlich verzichtet, muss 10 Euro zahlen.

Feiern wie ein Drogenboss

Die Musikwerkstatt in Neustadt ist von skrupellosen Drogengangstern eingenommen worden. Ihre Forderung: Eine Halloweenfeier, wie sie die Muwe noch nicht gesehen hat. Erst dann wollen sie sich wieder zurückziehen. Der Club ist mit Grusel-Deko überzogen, alle verkleidet Gäste erhalten einen kostenlosen Shot.

Wer im Pablo-Escobar-Outfit (Hawaiihemd, Lockenperücke und Zigarre) kommt, erhält einen Getränkegutschein im Wert von 10 Euro. DJ Big G legt Mixed Music auf. Beginn der „The Night of bloody Narcos“ ist um 23 Uhr. tbö

Zum Thema