Veranstaltungen

Vertrackte Rhythmen und mehr

Archivartikel

Enjoy Jazz: Festival geht mit vielfältigem und anspruchsvollem Programm in der Region weiter

Rhein-Neckar.Nach dem starken Auftakt mit der Afroamerikanerin Somi geht Enjoy Jazz weiter: Das Gilad Hekselman Trio kommt am Freitag, 6. Oktober, 20 Uhr, im BASF-Gesellschafterhaus in Ludwigshafen zwar in klassischer Besetzung daher, hat aber eine große Klangvielfalt zu bieten - mit der Jazzgitarre im Fokus.

Nur einen Tag später (Samstag, 7. Oktober, 20 Uhr) gibt es in der Heidelberger Stadthalle ein Wiedersehen mit der aus Südkorea stammenden Sängerin Youn Sun Nah, die 2010 im Rahmen von Enjoy Jazz zu Gast war. Nun kehrt sie mit ihrem neuen Album "She Moves On" zurück.

Jazzpreisträger trommelt

Am Sonntag (8.) ist dann um 20 Uhr im Karlstorbahnhof in Heidelberg das Souljazz Orchestra zu hören: Die kanadische Formation spielt jedoch weder Soul noch klassischen Jazz. Vielmehr hat sich das Sextett Färbungen wie dem Ethio- und Spiritual-Jazz, Karibisch-Kubanischem, Zouk und Coupé-Décalé verschrieben.

Den "traumwandlerischen Versuch, musikalische Resonanzen und Assoziationen zur Filmsprache Andrej Tarkowskijs zu erkunden" unternimmt am Montag, 9. Oktober, 20 Uhr, das Tarkovsky Quartet in der Heiliggeistkirche in Heidelberg - mit Anja Lechner und Francois Couturier -, bevor am Dienstag (10.) im Kulturzentrum das Haus in Ludwigshafen ein Preisträgerkonzert ansteht: Schlagzeuger Christian Lillinger hat 2017 den SWR-Jazzpreis gewonnen und präsentiert gleich zwei seiner Projekte - das Septett Grund und das um den Sound-Designer Johannes Brecht erweiterte Trio Dell/Lillinger/Westergaard.

Ebenfalls im Haus ist am Mittwoch, 11. Oktober, 20 Uhr, Mammal Hands zu Gast - mit Post-Rock-Jazz und einer Vorliebe für schamanische Musiken und afrikanische sowie arabische Rhythmusstrukturen sowie Minimal Music. Auf der Funkloch-Bühne ab 21 Uhr an diesem Abend in der Halle 02 in Heidelberg ist Julian Maier-Hauff, Multiinstrumentalist und Elektroniktüftler, dabei.

Und auch die Reihe "Jazz am Neckar" bettet sich im Billy Blues im Ziegler in Heidelberg (Donnerstag, 12. Oktober, 20.30 Uhr) in Enjoy Jazz ein: Paata Demurishvili (Piano, Bass) und Festival-Dauergast Erwin Ditzner (Schlagzeug) können in ihren Reihen den Vibraphonisten Claus Kiesselbach begrüßen.

Bereits ausverkauft sind das Konzert des Roman Schuler extended Trios (RSxT) am Donnerstag im Europäischen Hof in Heidelberg und die Matinee "Ella Fitzgerald & Thelonious Monk: Die Unvereinbarkeit der Kunst mit dem Leben" am Sonntag im SAS-Gebäude in Heidelberg. Ebenfalls Pech haben Fans von DePhazz, die noch keine Tickets für das Konzert am Donnerstag (12.) im Karlstorbahnhof haben - und gleichzeitig noch eine Chance, das Konzert doch noch zu erleben. Denn bereits am Mittwoch (11.) gibt es einen Zusatztermin: Dann kommt das Kollektiv um Elektronik-Produzent Pit Baumgartner noch einmal auf die Bühne. sdo