Veranstaltungen

Verwechslung und Verhexung

Archivartikel

Schauspiel: Freilichtbühne in der Gartenstadt zeigt Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“ und Preußlers „Die kleine Hexe“

Mannheim.Nach erfolgreicher Schlacht besucht Don Pedro, der Prinz von Aragon, seinen Freund und Gouverneur Leonato auf dessen Landsitz. Dabei verlieben sich der junge Soldat Claudio und Hero, die Tochter Leonatos, und möchten heiraten. Während der Hochzeitsvorbereitung versucht die adlige Gesellschaft die Männerverachterin Beatrice und den Schürzenjäger Benedikt miteinander zu verkuppeln. Die fröhliche Runde wird jedoch von einem dunklen Schatten bedroht: Don Juan, der Halbbruder des Prinzen, hintertreibt die Hochzeitspläne und bezichtigt die unschuldige Hero der Untreue. Es kommt zum Eklat.

„Viel Lärm um Nichts“ heißt die um 1599 geschriebene Komödie von William Shakespeare, ein Theaterklassiker, den die Mannheimer Freilichtbühne nun in neuem Gewand und Übersetzung von Frank Günther auf die Bühne bringt. Auftakt ist Samstag, den 8. Juni, um 20 Uhr. Die letzte Vorführung ist am Freitag, den 9. August.

Für Regisseurin Cornelia Bundschuh ist es bereits die dritte Inszenierung eines Klassikers aus der Feder des englischen Dichters. „Bei ‚Wie es euch gefällt‘ für das Zimmertheater ging es trotz historischer Kostüme spartanisch zu. Der ‚Sommernachtstraum‘ 2006 war ebenfalls in historischem Look, aber auch sehr opulent“, erinnert sie sich.

„Die kleine Hexe“ für Kinder

Das neue Stück mit dem Originaltitel „Much ado about nothing“, in dem es aufgrund von Belauschen, Ausspionieren und falschen Interpretationen zu einer Kette von Missverständnissen kommt, spielt in einer fiktiven Moderne. „Als Bühnenbild nutzen wir den freien Raum. Ansonsten werden Orte und Szenen durch Möbel und Requisiten gekennzeichnet“, erläutert Regisseurin Bundschuh.

Für die Kinder kommt „Die kleine Hexe“, der Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler, auf die Bühne, 30 Kinder spielen hier mit. Erster Aufführungstag ist Sonntag, 16. Juni, 16 Uhr (letzter Spieltag ist Samstag, 10. August, ebenfalls 16 Uhr). Beinahe wäre es dort noch zu einer Tragödie gekommen. Denn vor sechs Wochen sprang die Hauptdarstellerin plötzlich ab. Doch die Regisseure Dominik Kobel und Michael Knapp besetzten innerhalb des Ensembles um und sind des Lobens voll für das Engagement der Neuen. Bianca Valentin übernahm die Titelrolle, Marie-Claire Kieser deren Part als Muhme Rumpumpel. Vor 26 Jahren wurde „Die kleine Hexe“ letztmals auf der Freilichtbühne gezeigt. sd/sba

Info: Tickets für das Shakespeare-Stück 17 Euro, für "Die kleine Hexe" 13 Euro (Kinder: 8 Euro). flbmannheim.de oder Telefon 0621/7628100.