Veranstaltungen

Tag der Restaurierung: Museen geben am Sonntag Einblicke in ihre Werkstätten

Vom Umgang mit Schätzen

Mannheim.Sie üben einen faszinierenden, hoch anspruchsvollen und doch weithin unbekannten Beruf aus: Restauratoren. Am Sonntag, 14. Oktober 2018 findet erstmals deutschland- und europaweit der Tag der Restaurierung statt. An diesem Aktionstag geben Restauratoren exklusive Einblicke in ihre Arbeitsprojekte, um auf die Bedeutung restauratorischer Maßnahmen bei der Kulturguterhaltung aufmerksam zu machen und das öffentliche Interesse für den Beruf des Restaurators zu wecken. In Mannheim gibt es Angebote gleich an vier Stellen.

Reiss-Engelhorn-Museen

Das Restauratoren-Team der Reiss-Engelhorn-Museen bietet an diesem Tag das üppigste Programm mit Spezialführungen, Vorführungen und Vorträgen. Ausnahmsweise stehen dabei nicht nur die kostbaren Objekte im Mittelpunkt, sondern auch die Ausstattung wie Vitrinen-Technik, Klimageräte oder Schadstoffabsorber. Anhand von Materialbeispielen erklären die Experten, welche Maßnahmen zum Erhalt und Ausstellen kunst- und kulturgeschichtlicher, archäologischer und ethnologischer Exponate wichtig sind.

Zur Aufgabe der Restauratoren gehört auch das Verpacken ausgewählter Objekte für den Transport, zum Beispiel bei Leihanfragen. Welche Aspekte beim Verpackungsmaterial zu beachten sind und wie die Kostbarkeiten für den Transport gesichert werden, erfahren die Teilnehmer an ausgewählten Beispielen. Der Besuch eines richtigen Restaurierungsateliers hinter den Museumskulissen darf an einem solchen Tag nicht fehlen: Dazu öffnen die archäologischen Werkstätten.

Der Tag in den Reiss-Engelhorn-Museen beginnt um 11 Uhr mit Spezialführungen durch die archäologischen Ateliers in B 4,10 und durch die Sammlungen des Museums Zeughaus unter restauratorischen Gesichtspunkten. Um 12 Uhr finden Vorträge zu den Themen „Was ist Restaurierung?“ und „Umzug von Exponaten“ statt. An verschiedenen Stationen werden ab 13 Uhr bzw. ab 16 Uhr Materialien und Verpackungsmethoden vorgestellt. Weitere Führungs- und Vortragsangebote finden nachmittags ab 14 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei Führungen in den Ausstellungsbereichen ist der Eintritt in die Ausstellung zu entrichten. Für die Führungsangebote gilt eine begrenzte Teilnehmerzahl und es besteht keine Reservierungsmöglichkeit.

Kunsthalle Mannheim

In der Kunsthalle bietet Saskia Mench aus der Abteilung Restaurierung um 14 Uhr „Einblicke in Themen und Möglichkeiten“ (Kosten: drei Euro zzgl. Eintritt). Sie beschreibt in dieser Themenführung durch die Sammlungspräsentation die Herausforderungen, die die Betreuung und Pflege der Sammlung für Restauratoren darstellt – am Beispiel ihres Alltags in der Restaurierung der Kunsthalle. Auf Fragen wie was es mit dem montäglichen Rundgang auf sich hat und wie man mit der Vielfalt der Museumsexponate umgeht, gibt die Expertin Antworten.

Im Schaudepot im Neubau beschreibt sie Herausforderungen der Deponierung und Lagerung von Kunstwerken. Exemplarisch stellt Mench Details einer Restaurierung anhand des undatierten Ölgemäldes „Am Golf von Gascogne“ von Karl Theodor Boehme im Jugendstilbau dar.

Technoseum

Muss ein Fußball eigentlich auch restauriert werden? Im Technoseum stehen die Arbeiten in den Restaurierungswerkstätten ganz im Zeichen der Sonderausstellung „Fertig? Los! Die Geschichte von Sport und Technik“, die ab dem 8. November zu sehen ist. Am Sonntag bekommen die Besucher Einblicke, wie die Ausstellung im Museum vorbereitet wird: So müssen wertvolle Leihgaben entgegen genommen und begutachtet werden – vom Turnpferd aus dem frühen 19. Jahrhundert bis hin zu ledernen Fußbällen und historischen Sportschuhen.

Die Gäste können von 10 bis 16 Uhr den Restauratoren über die Schulter schauen und erhalten Einblicke in den ganz normalen Arbeitsalltag. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter für Fragen bereit und erläutern, wie man Restaurator werden kann und vor welchen Herausforderungen die Kollegen stehen, wenn es darum geht, technisches Kulturgut zu erhalten. Der Besuch hinter die Kulissen ist im regulären Eintrittspreis inbegriffen.

Schloss

Mit dabei sind auch die Restauratoren der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. An drei Terminen präsentieren Sabine Adler und Annemie Danz die raffinierten Techniken und Geheimnisse der kostbaren Möbel in den Sammlungen vom Mannheimer Schloss. Die hochkarätigen Stücke der kurfürstlichen und großherzoglichen Schlossausstattung bieten viel Stoff zum Erzählen und Zeigen.

Im Fokus der Führung stehen Intarsien – die aufwendigen Einlegearbeiten aus gefärbten Hölzern und Metall – und verborgene Mechaniken. Die Besucher erhalten Einblicke in kunsthistorische Hintergründe, erfahren Details zu Herstellungsverfahren und Konstruktionen und hören viel über Techniken und Mechaniken. Die Führungen starten um 11 Uhr, 13 Uhr und 14.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine telefonische Anmeldung aber notwendig (Tel. 0621/292-28 91).