Veranstaltungen

Vom „Waterloo Boy“ zu 620 PS

John Deere: Der Traktorenhersteller feiert sein hundertjähriges Jubiläum mit Parade und Tag der offenen Tür

Mannheim.Vom „Waterloo Boy“ zum intelligenten Traktor – vor Hundert Jahren stieg John Deere in den Traktorenbereich ein. Von dem ersten Modell – dem „Waterloo Boy“ – entwickelte sich das Unternehmen zu einem der größten Traktorenhersteller weltweit. Am Samstag feiert das John-Deere-Werk mit zwei Traktorparaden, einer am Mannheimer Wasserturm und einer am Werk (unsere Grafik) das 100-jährige Traktorenjubiläum.

Mehr als 30 Fahrzeuge fahren für die große Parade vom Werk über die Augustaanlage zum Wasserturm. Dort werden sie gegen 11 Uhr eintreffen. Sowohl Oldtimer als auch Klassiker sowie moderne Schlepper aus den aktuellen Baureihen werden durch die Innenstadt rollen. Mit dabei ist auch der größte John Deere Traktor aus der 9 RX-Baureihe: Er hat 620 PS und Raupenlaufwerke. Außerdem nehmen Oldtimer aus verschiedenen Nachbarländern teil. Auf einer Bühne vor dem Wasserturm soll es genauere Daten zu den Fahrzeugen geben.

John Deere zahlte 1918 rund 2,25 Millionen US-Dollar für die Übernahme der Waterloos Gasoline Engine Company. Das stieß auf Kritik, denn die Zukunft des Traktors war umstritten, viele setzten weiterhin auf die Pferdeanspannung.

Grün-gelbe Geschichte

Der „Waterloo Boy N“ mit 12 PS war der erste Traktor, den John Deere selbst baute und bis 1924 vermarktete. Das Nachfolge-Modell „D“ trug erstmals die typische grün-gelbe Lackierung. In den nächsten Jahren entwickelte sich die Branche immer weiter. Inzwischen steuern in der digitalen Landwirtschaft Geräte die Geschwindigkeit des Traktors je nach Auslastung.

Die Fabrik im Mannheimer Stadtteil Lindenhof ist das größte John Deere-Werk in Europa. Dort arbeiten mehr als 6600 Mitarbeiter. Sie stellen 6er Modelle von 95 bis 250 PS her. Im vergangenen Jahr wurden 27 100 Traktoren in Mannheim hergestellt. Das Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern weltweit aktiv.

Die Entwicklung vom ersten Traktor zum digitalen und intelligenten Fahrzeug gibt außerdem Anlass zu einem Tag der Offenen Tür. Von 10 bis 17 Uhr im Werk gefeiert: Im John Deere Forum werden Old- und Youngtimer, bei einer Sonderausstellung präsentiert – ein Waterloo Boy ist auch dabei. Ein Großschlepper, der per GPS automatisch gesteuert wird, ist im Einsatz. Und auch im Werk gibt es Traktorparaden. Um 11 und um 15 Uhr sind die Schlepper auf dem Gelände unterwegs (siehe Grafik).

Stadtbahn nutzen

Eine Traktor-Hüpfburg, ein Quiz zu den Schleppern, Kinderschminken und andere Aktionen unterhalten die Kinder. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten empfiehlt John Deere, entweder mit der Straßenbahn Linie 1 bis zur Haltestelle Hochschule oder der Linie 3 bis zu Haltestelle Diesterweg zu fahren. ham