Veranstaltungen

Von Biber und Monteverdi bis Dvorák

Klassik: Internationale Musiktage Speyer warten mit Höhepunkten wie der „Marienvesper“ auf

Speyer.Die Internationalen Musiktage Dom zu Speyer 2018 widmen sich thematisch der Hauptpatronin des Domes, der Gottesmutter Maria. Zur Eröffnung erklingt am Samstag, 15. September, 20 Uhr, das „Stabat Mater“ von Antonin Dvorák. Domkapellmeister Markus Melchiori leitet den Mädchenchor, die Domsingknaben, den Domchor und die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Am Sonntag, 16. September, 20 Uhr, singt das Ensemble „Musica Nova“ unter Lucien Kandel in der Krypta des Domes mittelalterliche Vokalmusik von Perotin bis Marchand.

Juliane Banse (Sopran), begleitet von Martin Helmchen (Klavier), singt am Dienstag, 18. September, 20 Uhr, im Großen Chorsaal im Haus der Kirchenmusik, Hasenpfuhlstraße 33 b, den Liederzyklus „Das Marienleben“ von Paul Hindemith.

In der Krypta wird am Donnerstag, 20. September, 20 Uhr, „Barocke Kammermusik“ von Hassler, Pachelbel, Monteverdi, Purcell und andere mit Margret Hunter (Sopran) und dem Marais Consort aufgeführt.

Festival-Höhepunkt ist am Samstag, 22. September, 20 Uhr, im Dom die „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi mit der Capella Spirensis und dem Barockorchester „L’arpa festante“ unter Markus Melchiori. In der Klosterkirche St. Magdalena, Hasenpfuhlstraße 32, sind am Mittwoch, 26. September, 20 Uhr, die „Rosenkranzsonaten“ von Heinrich Ignaz Franz Biber zu hören. Solisten sind Christine Rox und Hans-Joachim Berg (Violinen), Michael Spengler (Violone) und Johannes Vogt (Laute).

Markus Melchiori leitet am Freitag, 28. September, 20 Uhr, im Dom das Abschlusskonzert „Stella Maris – blaues Oratorium“ von Helge Burggrabe mit Musik, Sprache, Wasserklangbildern und Lichtkunst.

Info:  www.dom-zu-speyer.de/dommusik/konzerte/internationale-musiktage oder www.reservix.de