Veranstaltungen

Was wäre, wenn...

Nibelungen-Festspiele: Am Freitag ist die erste „Überwältigung“ vor dem Wormser Dom zu sehen

Worms.Jetzt gehen sie los – die Nibelungen-Festspiele in Worms. Am Freitag, 12. Juli, feiert „Überwältigung“, das neue Stück, geschrieben von Thomas Melle, seine Premiere. Einer der großen Schauspielstars, die sich bei den diesjährigen Nibelungen-Festspielen unter der Intendanz von Nico Hofmann die Ehre geben, ist Klaus Maria Brandauer in der Hauptrolle des Hagen.

Ein neues Ende suchen

Die Nibelungen suchen in Melles Version nach einem neuen, einem besseren Ausgang ihrer Geschichte: Was würden wir anders machen, wenn wir immer schon im Voraus wüssten, welche Folgen unser Handeln haben wird? Was, wenn wir kurz innehalten und einen Blick in die Zukunft werfen könnten, bevor wir uns entscheiden, etwas zu tun – oder zu lassen?

So beginnt das Stück mit dem tödlichen Showdown am Hof des Hunnenkönigs Etzel, der Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge hat. Doch dann begehren die Toten auf, und Melle erzählt die Geschichte von Neuem. Von nun an spielen alle gegen ihre eigene Geschichte an, sie versuchen, der Erzählung eine neue Richtung zu geben, suchen nach einer besseren Alternative – und drohen doch, erneut die gleichen Fehler zu machen.

Die Nachfrage nach den Tickets ist bereits sehr hoch gewesen, und die Veranstaltungen sind nahezu ausverkauft. Da noch einzelne Karten aus Kontingenten zurückgegeben werden könnten, sollten Interessierte an der Abendkasse am Eingang zum Festspielgelände (Stephansgasse 9) nach Tickets der Nibelungen-Festspiele fragen. Vormerkungen und Reservierungen sind nicht möglich. Die Abendkasse öffnet vom 13. bis 28. Juli von 17.30 bis 20.30 Uhr. sba

Info: Die Festspiele laufen vom 12. bis zum 28. Juli. Ein umfassendes Rahmenprogramm lädt ein zu Theaterstücken, Lesungen, Werkstattgesprächen, Ausstellungen, Führungen hinter die Bühnen, Sommernachtskino (Infos: nibelungenfestspiele.de). Im Theater-Foyer Heylshofpark steht die Kulinarik im Mittelpunkt.

Zum Thema