Veranstaltungen

Wirre Intimsphären auf die Bühne geholt

Archivartikel

Premiere: Im Mannheimer Theaterhaus in G 7 wird das komplexe Stück „Privatleben“ von Ulrike Syha uraufgeführt

Mannheim.Ein außergewöhnliches Stück Dramatik von Ulrike Syha feiert am Donnerstag, 26. September, 20 Uhr, im Mannheimer Theaterhaus in G7 Premiere. In „Privatleben“ hat Protagonist Lutz Ackermann sein, nun ja, Privatleben abgeschafft.

Ereignisreich war es ohnehin nie, da lassen sich die frei gewordenen Energien gewinnbringender investieren. In was, muss noch entschieden werden, denn beruflich zeichnet sich keine bemerkenswerte Karriere ab. Die Karriere von Figur Karla hingegen wird von einem Überschuss an Privatleben nachhaltig gebremst. Dabei ist es wirklich illusorisch, dass Rainer, ihr Chef, mit dem sie seit Jahren eine Affäre hat, ihretwegen seine Frau verlässt.

Reise in den Ehe-Bahnhof?

Die Zuschauer des Stücks werden in Mannheim Zeuge, wie sich Lutz und Karla als Fremde in einem ICE begegnen. Dann landen sie in derselben Provinzstadt, später im selben Provinzimbiss und schließlich im selben Provinzhotel-Bett.

Ist es eine Reise in den Bahnhof der Ehe? Nach der Aufführung sind die Zuschauer schlauer! Die Autorin des Stücks „Privatleben“ ist Ulrike Syha. Es spielen Mirjam Birkl, Frank Casali, Matthias Hecht, Sina Peris und Vincenzo Tatti. Regie führt TiG7-Chefin Inka Neubert. Am Premierenabend lädt das TiG7 zur anschließenden Hausparty ein. see

Info: Karten für das Stück kosten 5 bis 20 Euro und sind im Internet erhältlich unter www. theaterhausg7.cortex-tickets.de

Zum Thema